Als wir letztes Jahr den „Climate Pledge“ ankündigten, haben wir eine mutige Richtung eingeschlagen, um ein ehrgeiziges Ergebnis zu erzielen: Amazon soll bis 2040, 10 Jahre vor dem Pariser Abkommen, CO2-neutral zu sein. Die Aufgabenstellung schien gewagt. Aber wir sind entschlossen, die Messlatte höher zu legen und unsere Leidenschaft sowie unsere Größe und unseren Einfluss zu nutzen, um bei der Bekämpfung des Klimawandels einen sinnvollen Beitrag zu leisten. Es war nicht leicht – das Jahr 2020 hat uns vor unerwartete Herausforderungen gestellt – von der Corona-Pandemie bis hin zu einer ernsthaften Auseinandersetzung mit Gleichbehandlung für alle Menschen ohne Unterschied der Hautfarbe. Während wir uns mit diesen schwierigen Umständen auseinandersetzen, sind wir der festen Überzeugung, dass wir uns auch mit der anderen Krise befassen müssen, die vor uns liegt – der Klimakrise. Wir sind weiterhin auf dem Weg unser Versprechen einzuhalten und haben den Climate Pledge zu unserem Leitstern für alle Amazon Geschäftsbereiche gemacht. Wir ermutigen auch andere Unternehmen, im Kampf gegen den Klimawandel an der Spitze zu stehen und sich uns anzuschließen. Denn wir können es nicht im Alleingang schaffen – es wird Unternehmen, Regierungen und Individuen brauchen, um diese akute und drängende Krise zusammen zu bewältigen.

Aus diesem Grund freuen wir uns, bekannt zu geben, dass Verizon, Infosys und Reckitt Benckiser (RB) den Climate Pledge unterzeichnen, um gemeinsam mit Amazon das Pariser Abkommen 10 Jahre früher zu erfüllen und eine Führungsrolle übernehmen, um die Klimakrise umgehend anzugehen.

Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon, teilte die Neuigkeiten heute in einem Instagram-Post:

Durch ihren Beitritt zum Climate Pledge und ihre Zustimmung CO2-Neutralität schneller zu erreichen werden diese Unterzeichner ein wichtiges Signal an den Markt senden. Dies wird eine neue Welle von Investitionen und die Entwicklung innovativer emissionsarmer Produkte und Dienstleistungen anstoßen, die zur Erfüllung der Verpflichtungen erforderlich sind. Jeder Unterzeichner implementiert effektive Programme auf seinem Weg zur CO2-Neutralität.

„Mit der Verschärfung der Klimakrise werden mehr Unternehmen ernst machen und sich selbst herausfordern müssen, um eine schnellere Dekarbonisierung zu erreichen“, sagte Christiana Figueres, ehemalige UN-Klimachefin sowie Mitgründerin von Global Optimism. „Die Unterzeichner setzen sich für einen beschleunigten Zeitplan ein, der uns im Wettlauf gegen die anhaltende Erwärmung unseres Planeten hilft. Aktionen wie diese werden die Emissionen senken und den Schaden verringern, der bereits angerichtet wurde, aber wir müssen jetzt handeln“.

Verizon ist auf dem besten Weg, bis 2035 CO2-neutral für Scope 1- und Scope 2-Emissionen zu werden, und hat eine grüne Anleihe in Höhe von einer Milliarde US-Dollar aufgelegt, um in innovative Lösungen zu investieren und die Nachhaltigkeitsbemühungen des Unternehmens zu beschleunigen. Dazu gehören der Betrieb mit 50 % erneuerbarer Energie bis 2025 und neue virtuelle Stromabnahmevereinbarungen (VPPA) für mehr als 380 MW an neuer Wind- und Solarenergiekapazität.

„Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung, die jeden betrifft, und deshalb hielten wir es für unerlässlich, dem Climate Pledge beizutreten“, sagte Hans Vestberg, CEO von Verizon. „Künftigen Generationen eine sauberere Welt zu hinterlassen, ist der Kern unserer Werte als verantwortungsbewusstes Unternehmen. Bei Verizon endet dies nicht mit der Reduzierung unseres CO2-Fußabdrucks. Mit unseren Technologien und Netzwerken entwickeln wir innovative Lösungen für unsere Kunden, steigern die Effizienz und erhöhen die Belastbarkeit des gesamten Unternehmens und der Gemeinden, in denen wir tätig sind.“

RB beschleunigt die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens, indem es die CO2-Emissionen seiner Standorte um 65 % reduziert und den Betrieb bis 2030 zu 100 % mit Strom aus erneuerbaren Energien betreibt, mit dem Ziel, bis 2040 CO2-neutral zu sein – ein Jahrzehnt vor dem weltweiten Ziel von 2050. Das heute abgegebene Versprechen baut auf den positiven Maßnahmen auf, die das Unternehmen seit 2012 zur Bekämpfung des Klimawandels ergriffen hat, darunter die Reduzierung der Treibhausgasemissionen in der Produktion um 42 % und die Senkung des Wasserverbrauchs um 37 %.

„Der Klimawandel erfordert universales Handeln", sagte Laxman Narasimhan, CEO von RB. „Mit engagierten Partnern wie Amazon werden wir gemeinsam daran arbeiten, innovative Lösungen für eine kohlenstoffarme Zukunft zu finden, die globale Erwärmung auf weniger als 1,5 Grad Celsius zu begrenzen und eine sauberere, gesündere Welt zu gestalten. Wir haben die Treibhausgasemissionen in der Produktion seit 2012 bereits um 42 % reduziert, und wir werden in unseren Betriebsabläufen, unserer Wertschöpfungskette und bei unseren Produkten noch mehr tun, um diese Versprechen zu erfüllen. RB ist stolz darauf, gemeinsam mit Amazon, Global Optimism und anderen Unternehmen gegen den Klimawandel vorzugehen und am Climate Pledge mitzuarbeiten".

Infosys hat sich 2011, lange vor dem Pariser Abkommen, freiwillig verpflichtet, CO2-neutral zu werden und ist auf dem Weg dieses Ziel weit vor 2040 zu erreichen. Infosys hat bereits in 60 MW firmeneigene PV-Solarkapazität investiert, fast 45 % des Stroms stammen aus erneuerbaren Quellen. Das Unternehmen ist entschlossen zu 100 % auf erneuerbare Energien umzusteigen und hat zudem ein sehr erfolgreiches Energieeffizienzprogramm, das half, den Pro-Kopf-Stromverbrauch des Unternehmens seit 2008 um 55 % zu senken. Als Teil des Kurses hin zur Klimaneutralität hat Infosys beträchtliche Investitionen in ein Portfolio von lokal verankerten Projekten zur Emissionsreduzierung getätigt, um das Ziel der CO2-Neutralität zu erreichen. Diese Projekte befassen sich nicht nur mit dem Klimawandel, sondern kommen gegenwärtig auch über 100.000 Familien zugute und tragen zur sozioökonomischen Entwicklung im ländlichen Indien bei.

„Bei Infosys haben wir den Klimawandel schon früh als ernsthafte Bedrohung für unseren Planeten erkannt und unsere Verantwortung als Wirtschaftsunternehmen erkannt, dessen Auswirkungen durch konkrete Maßnahmen einzudämmen", sagte Salil Parekh, CEO und Geschäftsführer von Infosys. „Wir glauben, dass die Art und Weise, wie globale Organisationen auf diese Krise reagieren, eine große Rolle dabei spielt, zu bestimmen, wie der Rest der Welt sich der Herausforderung stellt. Infolgedessen haben wir uns bereits vor über einem Jahrzehnt zum Klimaschutz verpflichtet, und seither sind die Auswirkungen auf Klima und Umwelt wichtige Überlegungen bei den Entscheidungen, die wir als Organisation treffen. Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Amazon und der Initiative Global Optimism in der Climate Pledge Initiative mit dem gemeinsamen Ziel, auf eine CO2-arme Zukunft hinzuarbeiten".

Wir kündigen auch an, dass Amazon der Science Based Target Initiative (SBTi) beitritt, die Unternehmen mobilisiert, sich wissenschaftsgestützte Ziele zu setzen und ihren Wettbewerbsvorteil beim Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft auszubauen. Dies bekräftigt Amazons Zusage CO2-Emissionen zu reduzieren, im Einklang mit dem kontinuierlich wissenschaftsbasierten Ansatz des Unternehmens zur Bekämpfung des Klimawandels. SBTi ist eine Zusammenarbeit zwischen dem CDP, dem World Resources Institute (WRI), dem World Wide Fund for Nature (WWF) und dem Global Compact der Vereinten Nationen (UNGC). Die Initiative ist eine der Verpflichtungen der We Mean Business Coalition.

„Amazons Ankündigung ist sehr ermutigend. Als eines der größten und bekanntesten Unternehmen der Welt hat Amazon eine überragende Chance, die Dekarbonisierung der Wirtschaft voranzutreiben. Die Selbstverpflichtung, ein wissenschaftlich fundiertes Emissionsreduktionsziel festzulegen, ist ein äußerst positiver Schritt", sagte Andrew Steer, Präsident und CEO des World Resources Institute und Vorstandsmitglied von SBTi. „Amazon und alle Unternehmen, die den Climate Pledge unterzeichnen, sollten nun sehr ehrgeizige Reduktionsziele im Einklang mit der Klimaforschung festlegen und die Fortschritte bei der Erreichung dieser Ziele überwachen. Wir gratulieren Amazon und anderen großen Unternehmen, die planen, die Treibhausgasemissionen auf netto Null zu senken, bevor es zu spät ist".

„Wir begrüßen Amazons Einsatz, ein wissenschaftsbasiertes Ziel zu setzen, von ganzem Herzen", sagte María Mendiluce, CEO der We Mean Business-Koalition. „Unternehmen auf der ganzen Welt hören auf die Wissenschaft und verpflichten sich zu mutigen Klimaschutzmaßnahmen. Auf diese Weise sichern sie langfristiges Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit. Das Versprechen Amazons, bis 2040 CO2-neutral zu sein, wird zweifellos die Innovation anstoßen, die wir brauchen, um den Übergang zu einer kohlenstofffreien Wirtschaft zu beschleunigen.“

Amazon hat sich verpflichtet, seine Betriebsabläufe bis 2030 (und möglicherweise schon 2025) zu 100 % mit erneuerbarer Energie zu betreiben, zusammen mit dem ständigen Engagement, unsere Verpackungen durch Programme wie frustrationsfreie Verpackungen und Amazon Second Chance nachhaltiger und leichter recycelbar zu machen. Beispielsweise hat Amazon Indien vor kurzem den verpackungsfreien Versand auf mehr als 100 Städte ausgeweitet, um sein kontinuierliches Engagement für die Reduzierung von Verpackungsmüll fortzusetzen. Mit dieser Initiative werden nun mehr als 40 % der Kundenbestellungen aus dem Amazon Logistiknetzwerk ohne eine zweite Verpackung versandt.

Außerdem investiert Amazon über den Right Now Climate Fund 100 Millionen Dollar in globale Wiederaufforstungsprojekte. Im April 2020 verpflichtete sich Amazon zur Erhaltung, Wiederherstellung und Unterstützung nachhaltiger forstwirtschaftlicher, wildlebender und naturbezogener Lösungen in den Appalachen mit 10 Millionen Dollar - und finanzierte damit zwei innovative Projekte in Zusammenarbeit mit The Nature Conservancy. Im Mai 2020 kündigte Amazon sein erstes Right Now Climate Fund-Projekt außerhalb der USA an. Amazon stellte 3,75 Millionen Euro für das Urban Greening-Programm von The Nature Conservancy in Deutschland zur Verfügung, das mit naturbasierten Lösungen Städte dabei unterstützt, widerstandsfähiger gegen den Klimawandel zu werden.

Im vergangenen Jahr kündigte Amazon eine Bestellung von 100.000 Elektro-Lieferfahrzeugen von Rivian an, die bisher größte Bestellung von Elektrofahrzeugen, welche ab 2021 Pakete an die Kunden liefern werden. Amazon plant, 10.000 der neuen Elektrofahrzeuge bereits 2022 und alle 100.000 Fahrzeuge bis 2030 auf die Straße zu bringen – und damit bis 2030 Millionen Tonnen Kohlenstoff pro Jahr einzusparen.

Es ist wichtig, dass einflussreiche Unternehmen zusammenkommen, um sinnvolle Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen, und wir stehen erst am Anfang. Wir freuen uns darauf, noch mehr Unternehmen für im Climate Pledge willkommen zu heißen – nur gemeinsam können wir wirklich etwas bewirken und die globale Klimakrise ein für alle Mal angehen.