Amazon und die Organisation Global Optimism stellen den „Climate Pledge“ vor, eine Selbstverpflichtung, um die Zusagen des Pariser Klimaschutzabkommens bereits zehn Jahre vor dem anvisierten Erfüllungsdatum zu erreichen. Amazon ist dabei der erste Unterzeichner des „Climate Pledge“. Er fordert die Unterzeichner auf, bis 2040 in allen Geschäftsbereichen CO2-neutral zu sein – ein Jahrzehnt vor der Zielmarke 2050 des Pariser Abkommens. Amazon selbst hat sich die folgenden Ziele gesetzt:

  • Amazon verpflichtet sich, bis 2040 CO2-neutral zu sein und bis 2030 ausschließlich erneuerbare Energien zu verwenden
  • Das Unternehmen bestellt 100.000 elektrische Lieferfahrzeuge, der bisher größte Auftrag überhaupt für Elektrolieferfahrzeuge
  • Investition von 100 Millionen US-Dollar in Wiederaufforstungsprojekte weltweit für den CO2-Abbau aus der Atmosphäre
  • Neue Nachhaltigkeitswebsite informiert über Fortschritte bei der Umsetzung des „Climate Pledge“

Unternehmen, die das Klimaschutzversprechen unterzeichnen, verpflichten sich zur:

  • regelmäßigen Messung und Berichterstattung über Treibhausgasemissionen;
  • Umsetzung von Maßnahmen zur CO2-Reduzierung im Einklang mit dem Pariser Abkommen durch effektive Veränderungen und Innovationen im Unternehmen. Dazu gehören Effizienzverbesserungen, der Einsatz erneuerbarer Energien, Materialeinsparungen und andere Maßnahmen zur Vermeidung von CO2-Emissionen;
  • Neutralisierung der verbleibenden Emissionen durch zusätzliche, quantifizierbare, tatsächliche, dauerhafte und gesellschaftlich vorteilhafte Kompensationen, um den jährlichen CO2-Nettoausstoß bis 2040 auf Null zu senken.

„Wir wollen bei diesem Thema nicht mehr nur Mitläufer sein. Deshalb haben wir uns entschlossen, die Größe und die Bandbreite unseres Unternehmens einzusetzen, um einen wirklichen Unterschied zu machen”, sagt Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon. „Wenn ein Unternehmen mit so viel physischer Infrastruktur wie Amazon, das mehr als 10 Milliarden Pakete pro Jahr ausliefert, das Pariser Abkommen zehn Jahre früher erfüllen kann, dann kann das jedes Unternehmen. Ich habe mit anderen CEOs global tätiger Unternehmen gesprochen und dabei großes Interesse festgestellt, sich der Selbstverpflichtung anzuschließen. Großunternehmen, die den ‚Climate Pledge‘ unterzeichnen, werden ein wichtiges Signal an den Markt senden, dass es an der Zeit ist, in Produkte und Dienstleistungen zu investieren, die die Unterzeichner benötigen, um ihre Verpflichtungen zu erfüllen.“

„Mutige Schritte großer Unternehmen werden einen wichtigen Unterschied bei der Entwicklung neuer Technologien und Branchen machen, um eine kohlenstoffarme Wirtschaft zu fördern“, sagt Christiana Figueres, ehemals bei den Vereinten Nationen für den Klimaschutz verantwortlich, sowie Mitgründerin von Global Optimism. „Mit diesem Schritt hilft Amazon auch vielen anderen Unternehmen, ihre eigene CO2-Reduzierung zu beschleunigen. Wenn ein Unternehmen von Amazons Größe ehrgeizige Ziele wie diese setzen und signifikante Änderungen vornehmen kann, glauben wir, dass auch viele andere Unternehmen in der Lage sein sollten, gleichzuziehen und die Herausforderung anzunehmen. Wir freuen uns auf die Unterstützung von weiteren Unternehmen.“

Indem sich die Unterzeichner dem „Climate Pledge“ verpflichten und zusichern, ihre CO2Emissionen in kürzerer Zeit zu reduzieren, spielen sie eine entscheidende Rolle dabei, Investitionen in die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen mit niedrigem CO2-Ausstoß anzustoßen. Diese sind erforderlich, um Unternehmen bei der Erfüllung ihrer Klimaschutzverpflichtung zu helfen. Die bereits angekündigte Investition von Amazon in Rivian ist ein Beispiel dafür. Rivian ist ein Hersteller emissionsfreier Elektrolieferfahrzeuge mit Hauptsitz in Plymouth, Michigan, und einer Produktionsstätte in Normal, Illinois. Die Investition in Höhe von 440 Mio. US-Dollar wird die Produktion von elektronischen Lieferfahrzeugen beschleunigen, die für die Reduzierung der Emissionen aus dem Transportbereich von entscheidender Bedeutung sind. Um dieses Ziel weiter voranzutreiben, gibt Amazon heute 100.000 elektronische Lieferfahrzeuge bei Rivian in Auftrag, die größte Bestellung von Elektrolieferfahrzeugen aller Zeiten. Schon ab 2021 sollen die Lieferwagen Pakete an Kunden zustellen. Amazon plant, bereits 2022 10.000 der neuen Elektrolieferfahrzeuge und bis 2030 alle 100.000 Fahrzeuge auf die Straße zu bringen – und bis 2030 vier Millionen TonnenCO2 pro Jahr einzusparen.

The Climate Pledge

80 Prozent erneuerbare Energie bis 2024 und 100 Prozent bis 2030

Vor zwei Jahren hat Amazon sich langfristig dazu verpflichtet, seine globale Infrastruktur mit 100 Prozent erneuerbarer Energie zu versorgen. Amazon verspricht nun, das Ziel von 80 Prozent durch erneuerbare Energien bis 2024 und 100 Prozent bis 2030 zu erreichen und den CO2-Nettoausstoß bis 2040 auf Null zu senken. Hohe Investitionen in erneuerbare Energie sind ein entscheidender Schritt, um unsere globale CO2-Energiebilanz zu verbessern. Bisher hat Amazon 15 Projekte für die Energieversorgung durch erneuerbare Wind- und Solarenergie eingerichtet. Dadurch werden mehr als 1.300 Megawatt erneuerbare Energie erzeugt und jährlich mehr als 3,8 Millionen Megawattstunden saubere Energie geliefert – genug, um 368.000 US-Haushalte mit Strom zu versorgen. Darüber hinaus hat Amazon mehr als 50 Solaranlagen auf Dächern von Logistik- und Sortierzentren auf der ganzen Welt installiert. Diese erzeugen erneuerbare Energien von 98 Megawatt und liefern jährlich 130.000 Megawattstunden saubere Energie.

100 Millionen US-Dollar für die Wiederaufforstung

Amazon gründet den „Right Now Climate Fund“, der in Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Naturschutzorganisation The Nature Conservancy 100 Mio. US-Dollar für die Wiederherstellung und den Schutz von Wäldern, Feuchtgebieten und Mooren auf der ganzen Welt bereitstellt. Der „Right Now Climate Fund“ wird dazu beitragen, während der Laufzeit des Projektes zig Millionen Tonnen Kohlenstoff aus der Atmosphäre zu entfernen und für Tausende von Menschen neue wirtschaftliche Chancen zu schaffen.

„Die Forschung ist eindeutig: Gesunde Wälder, Wiesen und Feuchtgebiete sind einige der effektivsten Instrumente, die wir haben, um den Klimawandel anzugehen – aber wir müssen jetzt handeln, um natürliche Klimalösungen skalieren zu können“, sagte Sally Jewell, Interim-CEO von The Nature Conservancy. „Amazon wird als ein Innovator anerkannt, der echte Veränderungen vorantreibt. Ein Versprechen in dieser Größenordnung ist eine tolle Chance, die das Potenzial hat, einen maßgeblichen Wandel zu bewirken. Wir begrüßen das Klimaschutzversprechen von Amazon und sein ambitioniertes Bestreben, bis 2040 einen CO2-Nettoausstoß von Null zu erreichen, und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Nachhaltigkeitsberichterstattung

Auf einer heute veröffentlichten neuen Nachhaltigkeitswebsite informiert Amazon über seine Nachhaltigkeitsverpflichtungen, -initiativen und -fortschritte. Die Website enthält Informationen über die CO2-Bilanz von Amazon sowie andere Nachhaltigkeitsindikatoren, die den Fortschritt des Unternehmens bei der Umsetzung des „Climate Pledge“ beschreiben. Die heute angekündigten neuen Ziele, Verpflichtungen, Investitionen und Programme bauen auf dem langfristigen Engagement von Amazon für Nachhaltigkeit durch bestehende innovative Programme auf. Dazu gehört auch „Shipment Zero“. Bei diesem Projekt von Amazon sollen alle Lieferungen CO2-neutral erfolgen, wobei 50 Prozent bereits bis 2030 CO2-neutral sein sollen. Weitere Projekte sind nachhaltige Verpackungsinitiativen wie „Frustfreie Verpackung“ und „Ship in Own Container“, die den Verpackungsabfall seit 2015 um 25 Prozent reduziert haben; Projekte für erneuerbare Energien; Investitionen in die Kreislaufwirtschaft über den Closed Loop Fund und zahlreiche andere Initiativen, die jeden Tag von Amazon-Teams weltweit umgesetzt werden.

Besuchen Sie nachhaltigkeit.aboutamazon.de, um den aktuellen Nachhaltigkeitsbericht unseres Unternehmens abzurufen und mehr über unsere Programme zu erfahren.