Bei Amazon stehen die Kundinnen und Kunden schon seit jeher im Mittelpunkt. Unser Ziel ist es, ihnen mit unseren Angeboten das Leben zu vereinfachen. Auch österreichische Unternehmen finden bei Amazon die Möglichkeit, sich zu präsentieren und ihre Produkte zu verkaufen. Das gilt ebenso für Startups, die ihre Erfindungen so Millionen Menschen anbieten können, als auch für Autorinnen und Autoren sowie Filmemacherinnen und Filmemacher, die ihre Werke einem breiten Publikum zugänglich machen – und das seit mehr als 20 Jahren in Österreich. Dank dieser Angebote können sich unsere Partnerinnen und Partner auf das Wesentliche konzentrieren: auf ihre Produkte, ihre Inhalte, ihre Ideen – und darauf, gemeinsam mit uns neue Arbeitsplätze in Österreich zu schaffen. Was Amazon in Österreich ausmacht? Das erfahrt Ihr hier. Weitere Infos findet Ihr außerdem in unserem Flyer "Dafür stehen wir".

Unser Logistiknetzwerk in Österreich

Wir von Amazon investieren kontinuierlich in das österreichische Logistiknetzwerk und betreiben seit Oktober 2018 ein Verteilzentrum im niederösterreichischen Großebersdorf. Im Frühjahr 2020 wurde ein weiteres Verteilzentrum in Wien-Liesing eröffnet. Seit Januar 2021 sind wir mit einem dritten Verteilzentrum in Wien-Simmering in Österreich vertreten. Die drei Standorte zählen mittlerweile mehr als 500 Beschäftigte. Dadurch erhalten die Kundinnen und Kunden ihre Bestellungen noch schneller. Ausgeliefert werden die Pakete durch die Fahrerinnen und Fahrer unserer Lieferpartner. Für Zeiten der erhöhten Nachfrage wie den Prime Day oder das Weihnachtsgeschäft eröffnen sich jedes Jahr zusätzlich für hunderte Saisonarbeitskräfte attraktive Arbeitsmöglichkeiten, um unsere Kapazitäten zu verstärken.

Die Österreichkarte zeigt die 6 Amazon Standorte auf.
Amazon Standorte in Österreich

Innovationen: Alles für ein besseres Morgen

Wir verstehen uns als ein Innovationsunternehmen. Kühne Ideen und zukunftsweisende Innovationen gehören genauso zu unserer DNA wie die Kundenorientierung. Darum sind wir stolz, dass österreichische Kundinnen und Kunden beispielsweise seit 2014 von den Vorteilen der Amazon Prime Mitgliedschaft profitieren.

Startups wie Robo Wunderkind aus Wien nutzen außerdem Programme wie Amazon Launchpad, um seinen kleinen und großen Fans in Europa und den USA Roboter-Bausätze und Programmier-Apps für Handy, Laptop & Co. bereitzustellen. Das Amazon Launchpad-Programm bietet eine Vielzahl von Tools, Fachwissen und direktem Support und unterstützt junge Unternehmen dabei, ihre Marke aufzubauen und ihre Produkte an Kundinnen und Kunden auf der ganzen Welt zu verkaufen.

Darüber hinaus betreibt Amazon ein Forschungszentrum in Graz und Amazon Web Services (AWS) seit 2017 eine Edge Location in Wien, durch die den österreichischen Kundinnen und Kunden Dienste wie Amazon Cloud Front und AWS Web Application Firewall (WAF) zur Verfügung stehen. Im Februar 2020 eröffnete AWS einen weiteren Standort in Wien. AWS unterstützt nicht nur lokale Kundinnen und Kunden und Partner dabei, die AWS Cloud optimal für ihr Unternehmen zu nutzen, sondern engagiert sich beispielsweise im Rahmen der „Alexa Skill Challenge“ der Fachhochschule St. Pölten dafür, dass aus visionären Ideen ein greifbarer Alexa Skill wird, der Menschen in ihrem Alltag unterstützt. Dank dieser Initiative konnte der Österreicher Michael Macher den Alexa Skill „Gedächtnistraining“ entwickeln – und damit an Demenz erkrankten Menschen helfen, ihr Erinnerungsvermögen zu stärken.

Vom Verkaufen und Verwirklichen: Kleine und mittlere Unternehmen in Österreich

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die über Amazon verkaufen, haben europaweit mehr als 270.000 Arbeitsplätze geschaffen, darunter auch viele in Österreich. Von Juni 2019 bis Juni 2020 verkauften viele österreichische KMUs über Amazon und exportierten so mehr als 13 Millionen Produkte an Kundinnen und Kunden auf der ganzen Welt – das entspricht durchschnittlich 25 Produkten pro Minute! Dabei erzielten sie Exportumsätze von rund 300 Millionen Euro – 33 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zudem haben österreichische Verkaufspartner:innen von Amazon im Jahr 2020 über 85% ihres Umsatzes durch Verkäufe ins Ausland erwirtschaftet. Eine Erfolgsgeschichte, die auch Kräutermax erzählen kann: Das Unternehmen mit 120-jähriger Tradition und Sitz in Ried im Innkreis verkauft seine Produkte seit sieben Jahren über Amazon – und konnte den Umsatz dank der von uns gebotenen Exportmöglichkeiten an Kundinnen und Kunden in ganz Europa verdreifachen. Seit 2018 bildet das Unternehmen einen Lehrling zum E-Commerce Kaufmann aus, der die gestiegene Online-Nachfrage bedient. Doch nicht nur Verkaufspartnern bieten wir spannende Möglichkeiten: Beispielsweise können sich Buchautorinnen und -autoren mit ihren Werken über Amazon einem breiten Publikum vorstellen. So gelang der amerikanisch-österreichischen Autorin Jessica Winter, die mit ihrem Mann und ihren Zwillingen im Großraum Linz lebt, mit „Bis du wieder atmen kannst“ der Durchbruch. Sie ist nun regelmäßig auf den Bestsellerlisten in Deutschland und Österreich vertreten.

So engagieren wir uns für die Gesellschaft

Wie an jedem Amazon Standort gilt auch in Österreich: Wir übernehmen gesellschaftlich Verantwortung, indem wir der Gemeinschaft das zur Verfügung stellen, was uns als Unternehmen ausmacht. Es ist uns ein Anliegen, das soziale Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern und unsere Expertise dafür zu verwenden, soziale Zwecke zu unterstützen.

Wir setzen unser technologisches Wissen ein, damit die Gesellschaft von der Digitalisierung profitiert. Dazu hat Amazon gemeinsam mit dem Stifterverband die Förderinitiative „digital.engagiert“ gestartet, um die digitalen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Generation von Morgen zu fördern.

Amazon engagiert sich gemeinsam mit dem ÖRK im Kampf gegen Corona.
Foto von ÖRK/Wien/Fauland

Die Kolleginnen und Kollegen der einzelnen Logistikstandorte entwickeln gemeinsam Ideen, wie lokale soziale Organisationen durch finanzielle oder ehrenamtliche Projekte am besten unterstützt werden können. Damit fördern wir das Engagement jedes Einzelnen – und zwar genau dort, wo Amazonians leben und arbeiten. Im Zuge des ersten Corona-Lockdowns 2020 haben wir von Amazon in Österreich unter anderem das Österreichische Rote Kreuz mit einer Spende an den Corona-Nothilfefonds unterstützt, um die Auslieferung lebensnotwendiger Güter unter den eingeschränkten Rahmenbedingungen weiterhin sicherzustellen.

Mit einem Einkauf bei AmazonSmile können Kundinnen und Kunden außerdem selbst bestimmen, welche sozialen Projekte bei jedem Einkauf 0,5 Prozent des Einkaufswerts erhalten. Seit dem Start im Jahr 2016 konnten wir schon mehr als 10,5 Millionen Euro an die teilnehmenden Organisationen auszahlen, von denen 220 in Österreich beheimatet sind. Eine dieser Organisationen ist der Naturschutzbund Österreich, den wir dank der Hilfsbereitschaft der Amazon Kundinnen und Kunden bereits mit mehr als 35.500 Euro unterstützen konnten.