„'Es war einmal' – so fangen eigentlich nur Märchen an, aber mein Weg zur Autorin ist ein bisschen eines: Es war einmal – da kam die Idee zu einem Buch bei mir vorbei und setzte sich fest. Dumm nur, dass ich nie darüber nachgedacht hatte, eine Buchzeile zu Papier zu bringen. Doch nun war die Idee da und ließ sich nicht mehr vertreiben. Also verschwand ich, sehr zur Verwunderung meines Mannes und meiner drei Kinder, abends regelmäßig an meinen Schreibtisch auf dem Dachboden und schrieb. Heute haben sich die drei Teile meiner MondLichtSaga als E-Book und Taschenbuch mehr als 100.000 Mal verkauft. Seit mehr als einem Jahr ist die Saga in den Top 100 der Amazon Kindle-Charts und wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 mit einem Autoren-Award für Self Publisher ausgezeichnet. Und ich werde in wenigen Wochen mit meiner Familie für ein Jahr nach Schottland – an den Ort meiner Geschichten – ziehen, um die englische Ausgabe meiner Saga vorzubereiten. Möglich wurde das alles durch Amazons Programme für Autoren: CreateSpace und Kindle Direct Publishing.

Ich weiß, dass meine LeserInnen an den Stellen im Buch weinen und lachen, an denen ich das beim Schreiben auch getan habe.
Marah Woolf

Klingt doch nach einem Märchen, oder? Allerdings will ich auch nicht verschweigen, was für ein nervenaufreibendes, kräftezehrendes, aber auch wundervolles Geschäft das Bücherschreiben ist. Ein Buch schreibt man nicht nur am Schreibtisch. Man hat es immer in seinem Kopf und man nimmt es überall mit hin. Einer eigenen Geschichte entflieht man nicht so leicht.

Ich habe oft überlegt, was das Besondere an meiner Geschichte ist, und warum meine Fans meine Protagonisten Emma und Calum so mögen. Heute glaube ich, dass meine Leser spüren, mit wie viel Liebe und Begeisterung ich die Geschichte geschrieben habe. Und ich weiß, dass meine LeserInnen an den Stellen im Buch weinen und lachen, an denen ich das beim Schreiben auch getan habe.“

Von der Bankkauffrau zur Autorin

„Zum Bücherschreiben kam ich völlig ungeplant. Denn eigentlich bin ich gelernte Bankkauffrau, habe Geschichte und Politik studiert und produzierte mit einem eigenen Tonstudio Hörbücher. Aber offenbar war für mich die Zeit reif für eine Veränderung. Das Glück war mir hold und ich fand mit Amazon im November 2011 einen tollen Partner. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, wann ich über die Möglichkeit des Self Publishing stolperte. Aber nachdem ich es entdeckt hatte, gab es kein Halten. Denn nach ungefähr 20 Absagen von Verlagen hatte ich keine Lust mehr, fruchtlose Briefe zu schreiben. Immerhin staubte der erste Teil der MondLichtSaga da bereits seit zwei Jahren auf meiner Festplatte ein. An das Gefühl, das mich überkam, als ich mein eigenes Buch bei Amazon bestellen konnte und zum ersten Mal in meinen Händen hielt, kann ich mich hingegen noch genau erinnern. Es war phänomenal.

Doch nicht nur Amazon ist für mich ein ganz großer Glücksfall gewesen. Jeder einzelne Leser, der sich von meiner romantischen Fantasygeschichte verführen lässt, ist ein Gewinn für mich. Ohne euch wäre die MondLichtSaga heute nicht da, wo sie ist – nämlich auf der Bestsellerliste.“

Marah Woolf

> Bücher von Marah Woolf