Es sieht aus als würden Kinder mit gewöhnlichen Bauklötzen spielen. Doch schon nach wenigen Minuten passiert etwas Magisches:

Die Bauklötze erwachen. Sie bewegen sich, sie leuchten und machen Geräusche: Willkommen bei Robo Wunderkind – einem Spiel- und Lernkonzept, das aus Kindern kreative Konstrukteure, innovative Programmierer und kleine Experten für Robotik macht.

Robo Wunderkind ist ein Start-up aus Wien, das seinen kleinen und großen Fans in Europa und in den USA Roboter-Bausätze und passende Programmier-Apps für Handy, Tablet und Computer bereitstellt. Hier finden Sie Robo Wunderkind bei Amazon.

Neugier und Lust am Selbermachen

„Es ist faszinierend zu erleben, wie schnell und scheinbar mühelos Kinder ihre eigenen Roboter bauen und selbst programmieren“, erzählt Mathias Kutschera von Robo Wunderkind. „Dabei ist uns wichtig, dass Kinder selbst kreativ werden und nicht nur anleitungsorientiert nachbauen.“

Außer Neugier und Lust am Selbermachen braucht es keine Vorkenntnisse oder Fertigkeiten. Die Bauklötze sind beliebig kombinierbar und können sogar mit Lego-Bausteinen kombiniert werden. Die Programmierung funktioniert nur über Symbole. So können alle Kinder mitspielen, ganz egal welche Sprache sie sprechen.

Kinder sollten Technik nicht nur konsumieren, sondern verstehen und aktiv gestalten.
Kira Schimmel, Robo Wunderkind

„Technik wird für die Zukunft von Erwachsenen und Kindern immer wichtiger. Deshalb glauben wir, dass wir Technik nicht nur konsumieren, sondern verstehen und aktiv gestalten sollten“, sagt Kira Schimmel, die bei Robo Wunderkind Spiel- und Lerngruppen für Kinder leitet.

Jedes Kind ist ein Wunderkind

„Besonders freut es mich, dass unsere Roboter Jungen und Mädchen gleichermaßen begeistern und sich alle Kinder – unabhängig vom Geschlecht – mit dem Zukunftsthema programmieren beschäftigen“, sagt Kira.

Auch Kira ist immer wieder überrascht, was sich die kleinen Ingenieurinnen und Ingenieure ausdenken. Zum Beispiel einen Roboter, der darauf programmiert ist, Schokoriegel zu verteilen.

„Beim ersten Projekt bringe ich den Kindern bei, per App eine LED-Lampe einzuschalten. Der Stolz in den Gesichtern, wenn das Licht angeht, ist einfach cool“, erzählt Kira.

Kinder ermutigen und in die Lage versetzen, sich selbst und die digitale Zukunft zu entwickeln – das ist das Ziel von Robo Wunderkind. Egal ob zu Hause oder in der Schule. Deshalb bietet das Wiener Start-up nicht nur Bausätze für Roboter an, sondern liefert auch konkrete Unterstützung für Lehrpersonen. Zum Beispiel durch einen Digital-Lehrplan, der über 70 Stunden fachübergreifendes Lehrmaterial in den Zukunftsfeldern Science, Technology, Engineering und Mathematics (STEM) bietet.

Robo Wunderkind präsentiert sich auch bei Amazon Launchpad. Amazon bietet jungen Unternehmen damit eine Startrampe, um ihr Geschäft und ihre Marke aufzubauen sowie ihre Produkte international an Kunden auf der ganzen Welt zu verkaufen. Launchpad ist ein ganzheitliches Programm, das Start-ups eine Vielzahl von Tools, Fachwissen und direktem Support bietet – darunter Unterstützung beim Marketing, beim Übersetzen und beim Kundenkontakt.

„Für uns ist die Zusammenarbeit mit Amazon Launchpad eine phantastische Gelegenheit, auf uns aufmerksam zu machen und möglichst vielen Menschen zu sagen: „Jedes Kind kann programmieren. Jedes Kind ist ein Wunderkind“, sagt Mathias.