Einer von Amazons Lieblingssprüchen lautet: Wer Visionen hat, sollte zu Amazon gehen. Hunderte sind diesem Aufruf gefolgt – genau genommen rund 500 Gäste, die sich im Berliner Café Moskau zur zweiten „Amazon Academy – Zukunft der Möglichkeiten“ trafen, der zentralen Dialog- und Netzwerkveranstaltung von Amazon in Deutschland.

Welche Möglichkeiten zum Beispiel gemeint sind – das betonte gleich zu Beginn der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, in einem Grußwort: Unternehmer könnten heute dank der Digitalisierung mit viel geringerem Aufwand als früher starten. „Groß gegen klein“ – das gelte online nicht mehr, vielmehr ermöglichten große Unternehmen wie Amazon kleinen oft erst, „in der Digitalisierung anzukommen“.

Die Amazon Academy stand 2016 unter dem Motto „Digitales Unternehmertum“ – die Teilnehmer diskutierten auf Panels, in Workshops und Vorträgen, wie gerade in Zeiten rasanten technologischen Fortschritts unternehmerisches Handeln sicherstellt, dass Deutschland seine Chancen nutzt. So befand der US-Botschafter hierzulande, John B. Emerson, dass digitales Unternehmertum – getrieben durch kleine Firmen und Start-ups – wichtiger für Deutschland und die USA werde: „Amerikanische Firmen wie Amazon können helfen, Innovatoren beim Aufbau ihres Geschäfts zu leiten.“ Der Country Manager von Amazon.de, Ralf Kleber, ergänzte: „Diese Zeiten ermöglichen nicht nur mehr, sie erfordern auch mehr Unternehmertum.“

Um diesen Gedanken drehte sich auch das Eröffnungspanel „Digitales Unternehmertum – worauf kommt's an?“ mit Vertretern aus Wirtschaft, Medien und Wissenschaft, darunter die Chefredakteurin der Wirtschaftswoche, Miriam Meckel, und Prof. Dr. Dietmar Grichnik, Professor für Entrepreneurship und Direktor des Instituts für Technologiemanagement an der Universität St. Gallen. „Die Antwort auf die Veränderung in vielen Branchen kann nur mehr unternehmerisches Handeln sein“, sagte der Wissenschaftler.

Die Gästeliste reichte von Vertretern aus Politik und Medien bis zu Schauspieler und Regisseur Matthias Schweighöfer sowie vielen weiteren engen Partnern Amazons: Händler, Entwickler, Wissenschaftler und Kreative, die bereits heute von der Digitalisierung profitieren, indem sie Amazons Infrastrukturen nutzen. Die liefert ihnen die Basis für Zugang zu Millionen Kunden, internationale Expansion, einfache Vermarktung und Logistik aus einer Hand.