Gemeinsam mit der Stiftung Lesen, DHL sowie Thalia, Mayersche und Hugendubel verschenkt Amazon zum diesjährigen Weltkindertag am 20. September eine Million Exemplare des Märchenbuchs „Es war einmal – Neue und klassische Märchen“. Das Buch entstand in Kooperation mit prominenten LesebotschafterInnen wie Nazan Eckes und Steffen Henssler sowie fünf absoluten BestsellerautorInnen, die ganz besondere Neuinterpretationen bekannter Märchen schrieben. Im Gespräch gaben sie uns Einblicke in ihren Arbeitsprozess und die Bedeutung des Lesens.

Poppy J. Anderson, "Drosselbart Reloaded":

Autorin Poppy J. Anderson
Poppy J. Anderson

Ein gutes Märchen beflügelt die Fantasie. Es regt zum Nachdenken an und bringt uns etwas bei. Auf den ersten Blick wirken Märchen zwar wie reine Fantasiekonstrukte – in welcher Welt können Frösche schon sprechen? Aber eigentlich geht es immer um die Moral der Geschichte. Und die ist absolut zeitlos.

Ein gutes Märchen beflügelt die Fantasie
Poppy J. Anderson

Seinen Kindern Märchen vorzulesen hat also einen großen Wert. Außerdem erlernen Kinder dadurch die Sprache und die Fähigkeit zu Kommunizieren. Gleichzeitig schenkt man ihnen Aufmerksamkeit. Für mich gab es als Kind nichts Schöneres, als von meiner Mutter etwas vorgelesen zu bekommen. Wenn ich heute mein Patenkind besuche, lese ich ihm auch immer vor und finde es wundervoll, wie sehr er sich darüber freut.

Noah Fitz, "Der Fuchs und die sieben Lesemäuschen":

Ein gutes Märchen ist wie eine geheime Pforte, durch die man die Welt der Bücher betreten kann. Deshalb möchte ich mit meiner Geschichte vom Fuchs und den sieben Lesemäuschen junge Leser für Bücher begeistern. Wer liest, kann sich viele Sachen leichter merken. Gute Leser sind später auch gut in Mathe und anderen Fächern: Lesen macht schlau und glücklich.

Lesen macht schlau und glücklich
Noah Fitz

Daher ist auch das Vorlesen wichtig. Es ist wie ein Ritual, bei dem die Bindung zwischen Eltern und Kind gefestigt wird. Die Atmosphäre beim Vorlesen schafft Vertrauen und stärkt den Familienzusammenhalt. Später, wenn die Kinder dann selbst lesen können, erinnern sie sich an diese Wärme.

Halo Summer, "Schneepunzel":

Autorin Halo Summer
Halo Summer

Märchen sind ideal, um in Kindern die Liebe zu Geschichten zu wecken. Sie liefern die geistigen Zutaten und Rezepte für ein glückliches Leben. Wer über diesen Schatz verfügt, kann sich selbst helfen. Deshalb sind Vorlesen und Anleiten zum Lesen ein Geschenk, das man einem Kind machen sollte.

Märchen liefern die geistigen Zutaten für ein glückliches Leben
Halo Summer

Mein Märchen „Schneepunzel“ verbindet die Geschichten von Rapunzel und Schneewittchen. Es handelt von einem typischen Problem der modernen Gesellschaft: die Einsamkeit und Isolation des Einzelnen. Indem wir fremden Stimmen – im Rapunzelturm dem Spiegel von Schneewittchens Stiefmutter – die Herrschaft über uns überlassen, machen wir uns unglücklicher, als es eine böse Hexe jemals tun könnte.

Friedrich Kalpenstein, "Bremen sucht die Superband":

Autor Friedrich Kalpenstein
Friedrich Kalpenstein
Foto von Roland Kapitza

Ich habe mich für eine Adaption der „Bremer Stadtmusikanten“ entschieden. Ich mochte das Märchen schon als Kind: Vier Tiere, die nicht mehr gebraucht werden, sich finden und durch ihren Zusammenhalt die Räuber aus dem Wald in die Flucht schlagen, gefällt mir noch heute. Ein schönes Beispiel dafür, dass man auch in ausweglosen Situationen durch Zusammenhalt einiges schaffen kann.

Vorlesen vergrößert den Wortschatz und schult das Vorstellungsvermögen
Friedrich Kalpenstein

Ich hoffe, es regt viele Familien zum Lesen und Vorlesen an. Da unsere Gesellschaft immer schnelllebiger wird, ist das Vorlesen besonders wichtig. So verbringen Eltern mit ihren Kindern aktiv gemeinsame Zeit. Außerdem vergrößert das Vorlesen den Wortschatz und schult das Vorstellungsvermögen.

Das Schriftstellerpaar Iny Lorentz
Iny Lorentz
Foto von Ruth Barbara BERGER

Iny Lorentz, "Die zehnte Münze"

Mein Märchen „Die zehnte Münze“ erzählt von einer armen, verachteten Magd, die einer verfluchten Frau Erlösung bringt und dafür belohnt wird. Es zeigt, dass es sich lohnt, Schwächeren zu helfen und Haltung zu zeigen.
Wie jedes Märchen vermittelt es positive Werte.

Zugleich unterhält es, macht Mut, dass mit Zutrauen, Glück, Geschick und der Hilfe des Schicksals alles möglich ist – und geht natürlich gut aus. So bilden Märchen, helfen dabei, Fantasie zu entwickeln und führen Kinder ans Lesen heran.

Märchen vermitteln positive Werte
Iny Lorentz

Das Lesen selbst steigert die Sozialkompetenz, verbessert die Konzentration und sorgt dafür, dass Kinder in der Schule aufmerksamer werden und schwierige Aufgaben lösen können.