Mira Valentin, Greg Walters und Sam Feuerbach sind die Weltenbauer3, ein literarisches Dreiergespann, das uns mit der Schattenstaub-Trilogie in ihre fantastische Welt voller Magie und Fantasiewesen entführt. Kürzlich ist der langersehnte zweite Teil ihrer Saga beim Amazon Verlag Kindle Direct Publishing (KDP) erschienen: „Die Suche“ gibt es als eBook und Taschenbuch bei Amazon. Wir haben das Autorentrio interviewt und uns von ihnen verzaubern lassen.

Es war einmal…

Auf der MagicCon 2017 hat alles angefangen: Mira Valentin, damals noch hauptberufliche Journalistin, machte sich mit der druckfrischen Ausgabe ihres Buches „Die Legende von Enyador“ auf den Weg zur Fantasy-Convention nach Bonn. Wie es der Zufall will, landete sie dort bei Sam Feuerbach’s Vortrag über Self-Publishing, also dem Verlegen von eBooks oder Büchern in Eigenregie. Seit seiner sechsbändigen Krosann-Saga gilt er als einer der erfolgreichsten Fantasy Self-Publisher und ist Vorbild für unzählige Autor:innen. Auch für die Enyador-Saga-Autorin ist er kein Unbekannter: Beide kannten sich bereits flüchtig aus den sozialen Medien und so war das Eis bereits gebrochen, als sie nach Sam Feuerbachs Auftritt ins Gespräch kamen und sich zu einem gemeinsamen Buchverlosungsprojekt über Facebook entschieden.

Aus zwei mach drei

Aus gemeinsamen Verlosungen, der Begeisterung für Fantasy und unmittelbarer Sympathie entstand schlussendlich eine Freundschaft zwischen Mira Valentin und Sam Feuerbach, die um einen weiteren Kontakt von Sam Feuerbach ergänzt wurde: Greg Walters. Seines Zeichens Geschichts-Lehrer und ebenfalls Fantasy-Autor und -Fan. Den ersten gemeinsamen Auftritt zu dritt planten sie daraufhin für die Leipziger Buchmesse 2018.

Die Weltenbauer3 oder „Wollt ihr nicht auch mal ein Buch zu dritt schreiben?“

Die Leipziger Buchmesse ist – es hätte nicht passender sein können – der sprichwörtliche Geburtsort des Autorentrios. Schnell war klar: Die Messeecke, die sie gemeinsam gemietet hatten, muss getauft werden. Aus der gemeinsamen Leidenschaft für Fantasy und dem „Bauen von Welten“ entstand hier der Name Weltenbauer3. Der Zuspruch der Fantasy-Community und gemeinsamer Fans war enorm, als sie alle drei Autor:innen am gemeinsamen Messestand antrafen. Nicht lang ließ also die Frage nach einem gemeinsamen Buch auf sich warten – gesagt, getan. Von da an war die Sache mit dem Autorentrio ein „Selbstläufer“, erzählen sie. Auch wenn der eigentliche Schreibprozess noch ein wenig warten musste. Im Frühsommer 2020 starteten sie mit dem ersten gemeinsamen KDP-Buchprojekt, das gleichzeitig den ersten Teil der Trilogie „Schattenstaub“ markiert. Die Zahl „drei“ spielt hierbei eine ganz besondere Rolle: drei Autor:innen, drei Teile, drei Charaktere. Jede:r aus dem Autorentrio verkörpert einen der drei Hauptcharaktere und haucht ihm oder ihr nach dem Plotten einer gemeinsamen Grundstory Leben ein. Bis heute ist übrigens geheim, wer welchen Charakter verschriftlicht – wir sind uns da auch noch nicht sicher und stecken die Nase deshalb nun wieder tief ins Buch…

Ohne KDP wäre ich nie Autor geworden
Sam Feuerbach
Zwei Männer und eine Frau lachen in die Kamera. Vor ihnen stehen Laptops auf einem Tisch.
Im Frühsommer 2020 starteten die drei Autor:innen mit dem ersten gemeinsamen KDP-Buchprojekt.

Einfach und professionell: Buchpublikation mit Kindle Direct Publishing

Was die drei Autor:innen neben ihrer Leidenschaft für Fantasy und dem Schreiben noch verbindet: KDP hat sie zusammengebracht und von Anfang an überzeugt. Sam Feuerbach beschreibt KDP sogar als Grund für sein Autoren-Dasein. Die Autor:innen berichten, dass alle erfolgreichen Self-Publisher fast ausschließlich über KDP publizieren, da das System so einfach und transparent ist, zugleich aber höchst professionell. Mithilfe von Echtzeit-Statistiken haben Nutzer:innen zu jeder Tages- und Nachtzeit die Möglichkeit, den Erfolg der eigenen Publikation zu verfolgen, ohne sich exklusiv an einen Verlag binden zu müssen. Gerade für junge bzw. unerfahrene Autor:innen birgt das Veröffentlichen eigener Werke am Anfang eine große Hürde: Die finanzielle. Bei KDP erübrigt sich das, da wenig Startkapitel notwendig ist und das Risiko und die Hemmschwelle somit niedrig.

Auf die Frage, was beim Schreiben eines Buches zu dritt am wichtigsten ist, antworten die Weltenbauer einstimmig: gegenseitige Toleranz, konstruktives Feedback sowie den Grundgedanken, dass die Hoheit über jedes Kapitel der verfassenden Person obliegt. Was Sam Feuerbach deshalb am meisten an seinen beiden Kolleg:innen schätzt: „Das Miteinander und nicht Gegeneinander“.

Rum und Ruhm

Wer es sich beim Lesen gemütlich machen will, greift oftmals zum Tee. Die Weltenbauer haben aber eine ganz andere Getränkeempfehlung wie sie schmunzelnd erzählen: „Wenn es nach den handelnden Personen ginge, dann wohl am ehesten Rum.“ Die Auswahl an begleitenden Getränken ist wohl genau so bunt und vielfältig wie die Leserschaft der Weltenbauer: Fans reihen sich bei den unter 20- bis über 60-Jährigen ein. Wer so erfolgreich ist, der hat sicherlich auch gute Tipps für Newcomer? Ganz klar: „Sagt ja zu KDP und schließt euch zusammen, denn gemeinsam ist man immer stärker.“

Mira Valentin und Greg Walters waren 2017 bzw. 2020 Gewinner:in des Kindle Storyteller Awards, und Sam Feuerbach war 2017 ebenfalls Finalist. Noch bis 31. August könnt Ihr Euer Buch beim Kindle Storyteller Award oder Euer Kinder- und Jugendbuch beim Amazon Kindle Storyteller X Award einreichen - egal ob Fantasy oder ein anderes Genre. Im November wird der oder die Gewinner:in bekanntgegeben. Zu gewinnen gibt es tolle Preise im Gesamtwert von 35.000 € - Greg Walters freut sich auch als Jurymitglied auf Eure Einreichungen!