Luftfrachtzentrum Amazon Air Leipzig
Amazon Air hat am Flughafen Leipzig-Halle das erste regionale Luftfrachtzentrum in Europa in Betrieb genommen.

Amazon Air hat am Flughafen Leipzig-Halle in Schkeuditz, Sachsen, das erste regionale Luftfrachtzentrum in Europa in Betrieb genommen. Der neue Betrieb schafft zusätzliche Möglichkeiten, Amazon Air Kundinnen und Kunden in Deutschland und in ganz Europa zu begeistern. Die 20.000 Quadratmeter große Frachtanlage am Flughafen Leipzig-Halle wird eine neue Verbindung innerhalb des europäischen Logistiknetzwerks von Amazon Air schaffen und Amazon Prime Mitgliedern eine größere Auswahl sowie flexiblere Lieferoptionen zu niedrigeren Preisen bieten. Am Standort werden Pakete sortiert und Lkws sowie Flugzeuge be- und entladen. Wir haben zudem zwei Boeing 737-800 von GE Capital Aviation Services (GECAS) geleast. Sie werden in Europa von ASL Airlines betrieben und tragen das typische Design und das Logo von Amazon Air. Diese Flugzeuge ergänzen die bestehende Flotte von weltweit mehr als 70 Flugzeugen, die Amazon Air innerhalb des Luftfrachtnetzwerks betreibt.

Unternehmen und Endkunden profitieren von starken, zuverlässigen Lieferketten. Und wie wichtig diese sind, hat sich während der Corona-Pandemie besonders deutlich gezeigt.
Michael Kretschmer, Ministerpräsident von Sachsen.

Am Standort wurde bereits mit der Auslieferung von Kundenbestellungen begonnen. Demnächst werden täglich zwei Flüge abgefertigt. Das Luftfrachtzentrum schafft über 200 Arbeitsplätze in der Region, die zu den 1.500 bestehenden Amazon Arbeitsplätzen in Leipzig hinzukommen. Amazon ist seit 2006 in der Region Leipzig verwurzelt.


Ab in die Lüfte für Amazon Kundinnen und Kunden

Wir investieren weiter und schaffen Arbeitsplätze: Im neuen Sortierzentrum am Flughafen Leipzig/Halle gehen ab Oktober die Pakete in die Luft für Amazon Kundinnen und Kunden. Wir haben Standortleiter Dietmar Jüngling zu den neuen Jobs befragt.

Dietmar Jüngling, der frühere Standortleiter des Amazon Logistikzentrums in Leipzig, leitet den neuen Standort: „Wir freuen uns über die Unterstützung der Gemeinde bei diesem Projekt, mit dem wir Arbeitsplätze schaffen, das ist ein langfristiger, positiver Effekt für die Region. Wir haben ein sicheres Arbeitsumfeld geschaffen und hart daran gearbeitet, ein Team zusammenzustellen und auszubilden. Unser Ziel ist es, die sich ändernden Bedürfnisse der Kunden in dieser schwierigen Zeit und darüber hinaus zuverlässig bedienen zu können.“

Dieser neue Betrieb von Amazon Air in Europa wird dazu beitragen, Kundinnen und Kunden weiterhin mit Paketen zu beliefern: In diesen Zeiten verlassen sich die Menschen in der Region darauf, Artikel pünktlich bis zu ihrer Haustür geliefert zu bekommen. Zusätzlich zu den Kundenlieferungen hat Amazon Air während der globalen Pandemie auch beim Transport wichtiger persönlicher Schutzartikel geholfen und dabei unter anderem 29 Millionen Masken, 100.000 Thermometer und 3 Millionen Handschuhe an Amazon Mitarbeiter in Europa verteilt.

Michael Kretschmer, Ministerpräsident von Sachsen: „Es spricht eindeutig für den Wirtschaftsstandort Sachsen, dass Amazon weiterhin stark in Leipzig investiert und sein neues Frachtzentrum hier am Flughafen eröffnet. Damit werden modernste Arbeitsplätze für eine Vielzahl von Fachkräften geschaffen. Ich bin sicher, dass das Amazon Air Hub weitere innovative Unternehmen in die Region locken wird, um sich hier anzusiedeln. Unternehmen und Endkunden profitieren von starken, zuverlässigen Lieferketten. Und wie wichtig diese sind, hat sich während der Corona-Pandemie besonders deutlich gezeigt.“

Götz Ahmelmann, CEO Mitteldeutsche Flughafen AG: „Wir freuen uns, dass wir ein weiteres namhaftes Logistikunternehmen für den Flughafen Leipzig/Halle gewonnen haben. Für Amazon Air ist Leipzig/Halle erkennbar ein ganz besonderer Knoten im europäischen Frachtverkehr. Gepunktet haben wir in Mitteldeutschland mit unserer außergewöhnlich guten Infrastruktur und unserem anerkannten Know-how in der Luftfracht. Leipzig/Halle ist heute schon die Nummer zwei im deutschen Luftfrachtgeschäft, die Nummer fünf in Europa. Wir werden kräftig investieren, um unsere Stellung auszubauen. Davon profitiert die Region, aber auch der gesamte Standort Deutschland.“