Wir haben für Sie einen Blick hinter die Kulissen der Trendforscher geworfen und einige der kommenden Frühjahr/Sommer-Strömungen 2020 aus den Bereichen Lifestyle, Technik, Beauty und Interior genauer unter die Lupe genommen. Die Trendexperten sind sich einig: die Saison wird spannend! Ob Technologie von und für Frauen, Mini-Mahlzeiten, natürliche und elegante Materialien im Einrichtungsbereich oder nachhaltige Beauty-Produkte, in unserem Trend-Guide erfahren Sie, an welchen Trends im Frühjahr und Sommer niemand vorbeikommt.

Das sind die Trends für den Frühling/Sommer 2020

FemTech

Zu Hauf werden neue Ideen und Produkte entwickelt, die Frauen dabei helfen sollen mit einem gewissen Technologie-Ansatz den eigenen Körper besser zu verstehen und für ihre Gesundheit zu sorgen. Der Trend FemTech, vom Zukunftsinstitut als einer der richtungsweisenden Trends 2020 auserkoren, setzt sich aus den englischen Wörtern „female“ (weiblich) und „technology“ (Technologie) zusammen und beschreibt Produkte und Dienstleistungen, die sich gezielt an die Bedürfnisse von Frauen richten. Gründerinnen und Gründer sowie junge Start-ups aus aller Welt mischen die verstaubte und oft noch tabuisierte Branche auf. So zum Beispiel das Basalthermometer zur Zykluskontrolle der Firma Ovy, das Frauen in ein hormonfreies Leben begleitet. Auch die Tampons von Ovy aus Bio-Baumwolle sind verträglicher als normale Tampons und vor allem für Allergikerinnen geeignet. Das Produkt ist zudem biologisch abbaubar und kompostierbar. Das mobile Bidet von HappyPo sorgt für mobile Hygiene und verringert den Toilettenpapierbedarf fast um die Hälfte. Weitere Inspirationen gesucht? Einfach auf Amazon Launchpad stöbern – dort zeigen Start-ups ihre Produktneuheiten.

Snackification

Kennen Sie schon die Bibel der Foodies? Alljährlich bringt das Zukunftsinstitut den Food Report mit wichtigen Daten, Fakten und Prognosen für zukünftige Entwicklungen rund um das Thema Essen heraus. Wichtigste Neuerung: Snackification. Snacks lösen traditionelle Mahlzeiten ab. Während die Knabbereien vor ein paar Jahren noch die Lösung für Heißhungerattacken waren, ersetzen leichte und gesunde Snacks heutzutage klassische Mahlzeiten wie das Frühstück oder Mittagessen. Die Mini-Mahlzeiten kann man selbst zusammenstellen, im Supermarkt oder an einem Food-Truck. Und wie heißt es so schön? Eine gute Mahlzeit lässt die schlechten vergessen – daher lautet die Devise: mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag, aber dafür leicht und gesund. Für den schnellen und gesunden Snack zwischendurch eignet sich besonders das Bio-Proteinmüsli von Stark. Es enthält auf natürliche Weise Eiweiß und Ballaststoffe, deckt den Proteinbedarf und sorgt für ein langes Sattsein. Die Macadamianüsse von Fandler sind kleine Energiespender und Garant für gesunde Knochen und starke Nerven. Um die Snacks für den Tag on the Go gut einzupacken, eignet sich der ‘Ellipse’ Lunchpot von Mepal mit zwei praktischen Fächern. Der Lunch-Pot ist auslaufsicher und daher perfekt für den Transport von kleinen Mahlzeiten, Snacks und Cerealien.

Biophilia

In der Natur fühlen sich die meisten Menschen pudelwohl – die Gesundheit wird gefördert, Stress abgebaut und das Wohlbefinden gesteigert. Aus diesem Lebensgefühl erhält die neue Trendströmung „Biophilia“ Einzug in unser Zuhause. Biophiles Design integriert die Elemente der Natur in den Raum und setzt hierbei vor allem den Fokus auf organische Design-Elemente, haptische Materialien, vermehrte Lichtquellen sowie Pflanzen. Der Hocker von onlydesign, erhältlich auf Amazon Handmade, ist aus Papier und wird in Handarbeit produziert. Zusammengehalten durch zwei Magnetplatten, kann der Wabenhocker zudem gefaltet und platzsparend verstaut werden. Hingucker sind auch die handgemachten Origami Lampenschirme aus Papier von werkdepot, die für schöne Lichtspiele sorgen. Pluspunkt: Die Lampenschirme sind komplett recycelbar. Möchte man selber kreativ werden, bietet das Buch Upcycling: Stylische DIY-Projekte für die Wohnung reichlich Ideen, um abgelegte Alltagsgegenstände zu etwas ganz Besonderem zu verwandeln.

Goodbye Plastik

Weniger Plastik, weniger Chemie, weniger Müll, mehr Nachhaltigkeit – das ist auch in 2020 angesagt. Vom Zukunftsinstitut zum „wichtigsten Megatrend unserer Zeit“ erklärt, prägt dieser Wunsch nach mehr Natürlichkeit und Nachhaltigkeit in unserem Alltag auch das Konsumverhalten – angefangen im heimischen Badezimmer. Von der Shampooflasche bis zu den Rasierklingen, sammeln sich hier Wegwerfprodukte aus Plastik mit fraglichen Inhaltsstoffen an. Doch immer mehr Unternehmen sorgen für ein klares Umdenken. Ihre Inhalte werden bewusst beispielsweise ohne Mikroplastik produziert und Verpackungen werden immer öfter aus recycelbaren Materialien hergestellt. So macht es das Münchner Naturkosmetikunternehmen Junglück, die auf einen transparenten Umgang mit Inhaltsstoffen setzt und soweit wie möglich auf Plastik verzichtet. Die Nachtcreme mit Hyaluron und Arganöl von Junglück kommt ohne Parabene, Silikone cund Mikroplastik aus und ist in einer recycelbaren, eleganten Braunglas-Flasche abgefüllt. Auch der Rasierer mit Ebenholzgriff von WLDOHO ist umweltfreundlich und ohne unnötiges Plastik produziert. Ein weiterer Trend, um im Badezimmer auf Plastik zu verzichten, sind die veganen, plastik- und palmölfreien Naturseifen von Seifenschnitte. Ganz klar: Nachhaltige Produkte haben endgültig ihr verstaubtes Image abgelegt und glänzen mit recyclebaren Design-Verpackungen, Kreativität und Innovation.

Quellen:
FemTech: Zukunftsinstitut, „Die wichtigsten health Trends 2020“: https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/die-wichtigsten-health-trends-2020/

Snackification: Zukunftsinstitut, „Das Ende der Mahlzeiten“: https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/food/snackification-das-ende-der-mahlzeiten-wie-wir-sie-kennen/

Biophilia: Trendbook, “Trend Report Interiors 2020”: https://www.trendesignbook.com/trendbook/trend-book-2020-biophilia

Goodbye Plastik: Zukunftsinstitut, „Megatrend Neo-Ökologie“: https://www.zukunftsinstitut.de/dossier/megatrend-neo-oekologie/