Schon 53 Unternehmen haben den Climate Pledge unterzeichnet und sich zu den drei Grundprinzipien des Klimaversprechens bekannt:

1. Die Messung der eigenen Emissionen und die regelmäßige Berichterstattung darüber

2. Die effektive und nachhaltige Reduktion der eigenen CO2-Emissionen

3. Die dauerhafte und sozialverträgliche Kompensation der verbleibenden Emissionen

Aber wie können Treibhausgase überhaupt kompensiert werden? Und wie kann ein Ausgleich wirklich nachhaltig gelingen? Die Antwort liegt in der Natur, denn die ist mit ihren Wäldern, Feuchtgebieten, Ozeanen und anderen Ökosystemen ein riesiger CO2-Speicher – eigentlich. Denn mit der fortlaufenden Zerstörung all dieser natürlichen Ressourcen steht uns der Speicher immer weniger zur Verfügung. Hier setzt der Climate Pledge an: Neben der Reduzierung von Emissionen durch die Unternehmen soll der Klimakrise vor allem durch den Erhalt und die Wiederherstellung natürlicher Ökosysteme begegnet werden. Wie diese naturbasierten Lösungen aussehen und wie sie – im Einklang mit strengen sozialen Standards – umgesetzt werden können, hat Amazon gemeinsam mit dem Mediendienstleister Bloomberg auf einer eigenen Webseite und in einem Video veranschaulicht.

Naturbasierte Lösungen umfassen eine große Bandbreite von Maßnahmen, sowohl für den Schutz des Klimas als auch für den Erhalt der Artenvielfalt. Entscheidend ist, dass jede dieser Lösungen, die wir anstoßen, wissenschaftlichen Prinzipien folgt.
Christiana Figueres, Klima-Expertin und Mitbegründerin von Global Optimism
Eine Frau mit kurzen brauen Haaren sitzt auf einem Stuhl und ist fotografiert während sie redet.
Christiana Figueres, Klima-Expertin und Mitbegründerin von Global Optimism

Amazon unterstützt die Förderung von naturbasierten Lösungen durch den Right Now Climate Fund, eine 100-Millionen-Dollar-Initiative zur Reduzierung und Entfernung von Kohlenstoff aus der Atmosphäre durch die Wiederherstellung und den Schutz von Wäldern, Feuchtgebieten, Grasland und Torfgebieten auf der ganzen Welt. Als Teil dieses Funds, unterstützt Amazon mit 3,75 Millionen Euro das Urban-Greening-Programm der Umweltschutzorganisation The Nature Conservancy (TNC), um Städte widerstandsfähiger gegen den Klimawandel zu machen. Der Auftakt erfolgt in Berlin und später an zwei weiteren Orten in Deutschland. Später sollen Städte in ganz Europa von den gesammelten Erkenntnissen profitieren.

Amazon geht damit einen weiteren Schritt, um unseren „Climate Pledge“ umzusetzen: Das Versprechen, bis 2040 überall CO2-neutral zu arbeiten. Mit einem weiteren Investitionsprogramm, dem zwei Milliarden Dollar umfassenden Climate Pledge Fund, fördern wir zudem Unternehmen und Technologien, die die Wirksamkeit der naturbasierten Klimaschutzlösungen transparent und messbar machen.

Weitere Informationen darüber, wie nachhaltig Amazon ist, findet Ihr auch auf unserer Webseite www.nachhaltigkeit.aboutamazon.de