Gute Neuigkeiten: Henkel und Signify schließen sich Amazon und anderen Unterzeichnern an, echte, wissenschaftlich fundierte Änderungen in ihren Unternehmen durchzuführen mit dem Ziel, unseren Planeten zu schützen.

Das deutsche Traditionsunternehmen Henkel und der niederländische Hersteller für Lichttechnik Signify schließen sich dem Climate Pledge an, einer Verpflichtung, bis 2040 CO2-neutral zu sein – ein Jahrzehnt vor der Zielmarke des Pariser Klimaabkommens von 2050. Mit diesen beiden Unternehmen haben 13 Organisationen den Climate Pledge unterzeichnet.

„Mit der Unterzeichnung des Climate Pledge, ergreifen Unternehmen auf der ganzen Welt gemeinsam Maßnahmen, um unseren Planeten vor den katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels zu schützen“, sagt Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon. „Wir begrüßen Henkel dabei, sich unserem Versprechen anzuschließen, um bis 2040 CO2-neutral zu sein – ein Jahrzehnt vor dem Pariser Klimaabkommen. Wir freuen uns auch, dass Signify dem Climate Pledge beitritt, um mit anderen Unterzeichnern zusammenzuarbeiten und bewährte Vorgehensweisen auszutauschen – nachdem sie Anfang dieses Jahres die CO2-Neutralität erreicht haben. Diese Unternehmen nehmen eine wichtige Führungsrolle ein, da sie uns helfen, den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu beschleunigen und den Planeten für zukünftige Generationen zu schützen.“

Henkel

Als Vorreiter im Bereich Nachhaltigkeit treibt Henkel neue Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung voran. Das Unternehmen arbeitet eng mit Amazon zusammen, um nachhaltige Innovationen voranzutreiben – zum Beispiel im Bereich nachhaltige Verpackungen. Langfristiges Ziel von Henkel ist es, bis 2040 klimapositiv zu werden. Das beginnt mit der eigenen Produktion: Mittelfristig plant das Unternehmen, den CO2-Fußabdruck seiner eigenen Standorte bis 2025 um 65 Prozent und bis 2030 um 75 Prozent zu reduzieren. Gleichzeitig will Henkel seinen Strom bis zum Jahr 2030 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen beziehen. Bis 2040 will der Konsumgüterkonzern alle verbleibenden fossilen Brennstoffe, die in der Produktion eingesetzt werden, auf klimaneutrale Alternativen umstellen und überschüssige klimaneutrale Energie Dritten zur Verfügung stellen. Darüber hinaus will Henkel mit seinen Marken und Technologien, Kundinnen und Kunden, Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Lieferantinnen und Lieferanten unterstützen, um im Zeitraum zwischen 2016 und 2025 100 Millionen Tonnen CO2 einzusparen.

Das sagt Carsten Knobel, Vorstandsvorsitzender von Henkel, zum Climate Pledge Beitritt: „Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung, die unser gemeinsames Handeln erfordert. Auch wir bei Henkel wollen einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Auf der Grundlage unserer bisherigen Fortschritte und im Einklang mit unseren Zielen für die kommenden Jahre freuen wir uns sehr, dem Climate Pledge beizutreten und die Initiative zu unterstützen. Gemeinsam mit Amazon, Global Optimism und den anderen Unterzeichnern sind wir fest entschlossen, messbare Fortschritte voranzutreiben und gemeinsam Maßnahmen zur Begrenzung der globalen Erwärmung zu ergreifen.“

Signify

Wir freuen uns ebenso über den Beitritt von Signify. Das weltweit führende Unternehmen im Bereich Beleuchtung, ist ein weiteres neues Mitglied des Climate Pledge. Signify bietet Beleuchtung für den professionellen Gebrauch und für Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Beleuchtung für das Internet der Dinge an. Das Unternehmen umfasst die globalen Marken Color Kinetics und Interact. Auf der Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP 21), die im Dezember 2015 in Paris stattfand, verpflichtete sich Signify, bis 2020 CO2-neutral zu arbeiten. Im vergangenen September gab das Unternehmen bekannt, dass es diesen Meilenstein erreicht hat. Zudem plant Signify seine positiven Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft bis 2025 zu verdoppeln. Signify schließt sich dem Climate Pledge an, um seine Erfahrungen zu teilen und andere Unterzeichner dabei zu unterstützen und zu ermutigen, ihre eigenen Programme zur Verringerung der CO2-Emmissionen voranzutreiben.

„Wir freuen uns darüber, dem Kreis der Climate Pledge Unterzeichner beizutreten – denn er mobilisiert Unternehmen, die Ziele des Pariser Abkommens zehn Jahre früher zu erreichen“, sagt Harry Verhaar, Signify Head of Global Public und Government Affairs. „Wir haben uns verpflichtet, bewährte Praktiken auf unserem eigenen Weg zur Klimaneutralität aus dem Jahr 2020 mit anderen Unternehmen zu teilen und unseren positiven Einfluss auf die Umwelt und die Gesellschaft zu verstärken.“

Ein gutes Zeichen für die Umwelt – findet auch Christiana Figueres, ehemalige Leiterin für Klimawandel bei den Vereinten Nationen und Gründungspartnerin von Global Optimism: „Das wachsende Kollektiv von Unternehmen, die sich dem Climate Pledge anschließen und im Einklang mit der Wissenschaft handeln, gibt Anlass zu Optimismus".

Inzwischen haben dreizehn Organisationen den Climate Pledge unterzeichnet: Amazon, Best Buy, Henkel, Infosys, McKinstry, Mercedes-Benz, Oak View Group, Real Betis, Reckitt Benckiser, Schneider Electric, Siemens, Signify und Verizon – ein wichtiges Signal, dass die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen, die zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen beitragen, rasch steigen wird. Weitere Informationen findet Ihr unter www.theclimatepledge.com.