Die DKMS bei AmazonSmile

Die DKMS ist derzeit Spotlight Charity auf AmazonSmile. Hier kann man beim Einkauf auf AmazonSmile die DKMS unterstützen: smile.amazon.de

Alle 35 Sekunden erkrankt nach Angaben der DKMS weltweit ein Mensch an Blutkrebs. Der jährliche WORLD BLOOD CANCER DAY ist für die Organisation ein wichtiger Aktionstag, um zum Kampf gegen den Blutkrebs aufzurufen. Mit jeder Registrierung erhöht sich für Erkrankte die Chance, einen Stammzellenspender zu finden. „Wir bedanken uns im Namen aller Patienten für die Hilfsbereitschaft von Amazon im Kampf gegen Blutkrebs. Dass so viele Standorte und Mitarbeiter mitmachen, zeigt, wie wertvoll soziales Engagement in Unternehmen ist. Denn nur gemeinsam werden wir den Blutkrebs besiegen“, freut sich Dr. Elke Neujahr, Geschäftsführerin der DKMS, über die Initiative.

Die DKMS beteiligt sich auch am AmazonSmile Programm und ist dort aktuell „Spotlight-Charity“. Mit jedem Einkauf auf smile.amazon.de kann eine teilnehmende soziale Organisation wie die DKMS unterstützt werden. Amazon Kunden können so beim Kampf gegen den Blutkrebs helfen.

Die Idee für die bundesweite DKMS-Aktion für tausende von Mitarbeitern in den Logistikzentren kam vom Gesundheitsmanagement-Team. Nicole Roelvink-Hamann leitet es bei Amazon: „Normalerweise kümmern sich unsere Gesundheitsmanagerinnen und –manager um die Angebote rund um die Gesundheit für unsere Mitarbeiter. In jedem Amazon Logistikzentrum gibt es ein eigenes, maßgeschneidertes Gesundheitsprogramm. Blutkrebs ist aber ein Thema das alle betreffen kann.“ Deshalb, so Nicole, sei es wichtig, auch als Arbeitgeber für das wichtige Thema zu sensibilisieren.

Lokale DKMS-Aktionen gab es bereits in den vergangenen Jahren immer wieder bei Amazon. „Das Interesse zu helfen ist bei unseren Mitarbeitern groß“, versichert Nicole Roelvink-Hamann. Besonders gut kann sich die Gesundheitsexpertin an einen letztjährigen Aufruf zur Stammzellenspende bei Amazon erinnern. „Ein Familienmitglied eines unserer Mitarbeiter war an Blutkrebs erkrankt. Die Anteilnahme unter den Kollegen war sehr groß.“ Damals sei die Idee entstanden, bundesweit an allen Logistikzentren Registrierungen für DKMS anzubieten. 13.000 festangestellte Mitarbeiter arbeiten dort. Die Kosten der Tests werden von Amazon übernommen.