Simon* (*Name geändert) hat Probleme: Der Achtjährige gilt als psychisch auffällig. Er ist von Ängsten gequält, in der Schule muss er öfter einnässen. Rulo Lange, pädagogischer Leiter beim Freundeskreis Buchkinder e. V. in Leipzig, kann sich noch gut an den Jungen erinnern: „Er hatte anfangs überhaupt kein Selbstbewusstsein. Aber durch das Erzählen der eigenen Geschichte hat er sich im wahrsten Sinne freigeschrieben.“ Heute ist Simon ein junger Mann, der selbst Pädagoge geworden ist. Seine Geschichte kann Rulo Lange bis heute nicht vergessen: „Sie war toll, sehr unerbittlich und ehrlich“, sagt er. Aber was noch wesentlicher sei: „Ich bin mir sicher, das Buch hat ihm geholfen, zu sich selbst zu finden.“

Schicksale von Kindern wie Simon hat Rulo Lange in den 17 Jahren sozialer Arbeit schon viele erlebt. Als Diplomlehrer unterrichtete er Deutsch und Geschichte und interessierte sich früh für Reformpädagogik. 2001 entstand so die Idee für den Freundeskreis Buchkinder. „Wir wollten damit einen pädagogischen Ansatz schaffen, der das Kind selbst in den Mittelpunkt stellt, es ernst nimmt. In Kindern und ihren Geschichten steckt eine große Kreativität und Ausdruckskraft. Mit einer Buchveröffentlichung schafft man Anerkennung für ihre Leistungen“, sagt Rulo Lange.

Hunderte Bücher von jungen Autoren hat der Verein mittlerweile veröffentlicht. Für die vielfältigen Projekte, u. a. mit Integrations- und Inklusionsschwerpunkten, arbeitet der Freundeskreis Buchkinder e. V. mit Kitas und Schulen zusammen. Die Buchseiten werden mit viel Liebe zum Detail aufbereitet: Die Zeichnungen, oft kleine Kunstwerke, werden sorgfältig nachkoloriert, die fertigen Druckwerke aufwändig gebunden. Auch wenn oft nur in kleinen Auflagen gedruckt wird: Die Bücher der Kinder sollen professionellen Ansprüchen standhalten.

Rulo Lange ist in der Bildmitte zu sehen. Links Standortleiter Dietmar Jüngling, rechts eine Dame. Rulo Lange zeigt beiden ein KInderbuch. Im Hintergrund ist der SachsenBeach in Leipzig zu sehen, der von Amazon gesponsert wurde.
Standortleiter Dietmar Jüngling (li.) mit Rudolph Lange (mi).

Zur Finanzierung der Projekte ist der Verein auf Spenden angewiesen. Monetär kam sie vor kurzem von Amazon aus Leipzig. Standortleiter Dietmar Jüngling war auf die Aktionen aufmerksam geworden: „Die Arbeit des Freundeskreises Buchkinder in Leipzig hat uns sehr beeindruckt. Wir sind ein Teil der Region und möchten deshalb auch lokal durch unser Spendenprogramm unterstützen.“

Hier geht es zur Homepage des Freundeskreis Buchkinder e. V.

Hier informieren wir über unser Amazon gemeinsam-Programm.

Hier geht es zu weiteren Neuigkeiten aus den Amazon Logistikzentren.