Ein Mitarbeiter in orangener Sicherheitsweste vor einem PC, im Hintergrund sieht man Regalfächer.
Yasin hat sich bei Amazon zum "Problem Solver" weiterentwickelt. Im nächsten Schritt möchte er gerne Teamleiter werden.
Foto von Amazon

Hanad (erstes Bild oben) und Yasin sind zwei von insgesamt 13.000 festangestellten Mitarbeitern, die in den Amazon Logistikzentren dafür sorgen, dass die Kunden pünktlich ihre Bestellung erhalten. Ihr Arbeitsort liegt in Winsen bei Hamburg: Amazon hat dort 2017 ein Logistikzentrum eröffnet. Im selben Jahr haben auch die beiden gebürtigen Somalier ihre Arbeit dort begonnen. „Die neuen Mitarbeiter starten mit befristeten Verträgen“, sagt Personalfrau Janine Teske, die sich in Winsen um die Einstellungen neuer Mitarbeiter kümmert: „Aber man hat bei uns die Möglichkeit, dauerhaft beschäftigt zu werden.“ So war es auch bei Hanad und Yasin: Beide haben mittlerweile unbefristete Arbeitsverträge.


Jetzt bewerben

Freie Stellen für Versandmitarbeiter findet man unter www.amazon.jobs. Viele Positionen setzen auf die Ausbildung am Arbeitsplatz und persönliche Lebenskompetenzen. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Als Sprachvoraussetzung wird sowohl Deutsch als auch Englisch akzeptiert.

Für saisonale wie auch unbefristete Mitarbeiter gelten bei Amazon die gleichen Lohnkonditionen. In Winsen liegt der Einstiegsbasislohn für neue Mitarbeiter umgerechnet derzeit bei mindestens 11,71 Euro/Stunde brutto. Nach 24 Monaten steigt er auf rund 2.600 Euro brutto monatlich. „Dazu kommen Zusatzleistungen wie beschränkte Mitarbeiteraktien (Anmerkung: RSUs, Zuteilung durch Amazon.com, Inc.), Sondervergütungen für Überstunden, eine kostenlose Lebens- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Beiträge für die betriebliche Altersvorsorge oder unser Ausbildungsprogramm Career Choice. Wir übernehmen dabei bis zu 95 Prozent der Kosten bis zu einer Obergrenze von insgesamt 8.000 Euro pro Mitarbeiter für verschiedene Berufsausbildungen“, sagt Janine Teske.

Hanad und Yasin sind durch Stellenanzeigen auf Amazon aufmerksam geworden. „Das ging total schnell“, erinnert sich Hanad. „Schon zwei Wochen nach meinem Vorstellungsgespräch habe ich in Winsen angefangen.“ Der 22-Jährige wollte nach seinem qualifizierten Hauptschulabschluss eine Ausbildung starten. Das habe aber nicht geklappt: „Ich möchte trotzdem beruflich etwas erreichen und habe bei Amazon viele Möglichkeiten. Hier zählt nicht der persönliche oder kulturelle Hintergrund, sondern ob man dazulernen möchte.“ Hanad hat als Packer im sogenannten „Multi-Pack-Bereich“ begonnen. Dort werden Bestellungen bearbeitet, die mehrere Artikel für die Kunden beinhalten. „Nach einiger Zeit hat mich mein Manager gefragt, ob ich etwas Neues machen möchte. Seitdem bin ich Problem Solver und kümmere ich um die Spezial- und Sonderfälle bei uns“, erklärt er stolz. Die Aufgaben gefallen ihm: „Ich bin in einem super Team und meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich.“

Was mir hier gefällt ist, dass man täglich Neues lernt und eine Entwicklungsperspektive bekommt.
Yasin Nur Hassan, Versandmitarbeiter bei Amazon in Winsen

Yasin ist nach beruflichen Umwegen zu Amazon gekommen: „Ich war bei einer Zeitarbeitsfirma und bei einigen Logistikunternehmen beschäftigt. Ehrlich gesagt hat mir die Arbeit dort nicht sehr gut gefallen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass man mir eine Chance zur Weiterentwicklung gibt.“ Bei Amazon sei das anders: „Was mir hier gefällt ist, dass man täglich Neues lernt und eine Entwicklungsperspektive bekommt.“ Auch das Betriebsklima sei gut: „Hier arbeitet man mit sehr vielen unterschiedlichen Kollegen aus ganz unterschiedlichen Kulturen zusammen. Jeder respektiert den anderen, wir kommen alle sehr gut miteinander aus.“ Yasin hat beruflichen Ehrgeiz. Der 29-Jährige hat im Ausland Informatik studiert, konnte aber sein Studium nicht abschließen. Bei Amazon in Winsen ist er Problem Solver im Warenausgangsbereich. Derzeit bewirbt er sich für eine Teamleiterstelle, mittelfristig denkt er über ein Informatik-Fernstudium nach: „Ich werde mich da mal von unserer Personalabteilung beraten lassen. Amazon bietet ja über das Career Choice Programm eine Ausbildungsfinanzierung an, das finde ich sehr interessant.“