Der einstige Fußball-Nationalspieler spielt inzwischen in einer neuen Liga und ist Gesundheitsbotschafter der AOK Nordost: Nach drei Krebsprognosen, die viel Kraft und Geld kosteten, ging er, um Arztrechnungen zu bezahlen, ins Dschungelcamp. Heute fühlt er sich gesund, spielt Theater und schreibt Bücher, die zum Kampf gegen den Krebs ermutigen. „Man kann so viel tun. Und ganz ehrlich, welcher Mensch hat schon dreimal die Chance gehabt, weiterzuleben?“ Unter dem Motto „Hosen runter“ spricht er insbesondere Männer an, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. Denn werden Symptome früh erkannt, können schwere oder zum Teil lebensbedrohliche Erkrankungen vermieden und rechtzeitig behandelt werden. „Wenn es sich so anfühlt, stimmt etwas nicht“, klärt Jimmy auf, zeigt auf den mitgebrachten, teilweise ausgefransten, Gummihoden und ermutigt zur Selbstuntersuchung sowie dem jährlichen Gang zum Urologen.

Gesundheitsbotschafter der AOK Nordost: Vorsorge tut nicht weh!

BER3_JimmyHartwig-im-FC_19.02.18-10_bearb-300x203.jpg
Jimmy Hartwig klärt bei Amazon über Krebs auf

„Jimmy Hartwig bricht mit einem Tabuthema. Deshalb ist er für uns als Krankenkasse ein sehr wichtiger Botschafter“, sagt Jens Wohlfeil, Koordinator für Betriebliche Gesundheitsförderung der AOK Nordost am Standort Brieselang. „Wir erhoffen uns durch seine Vorträge, dass gerade die Männer endlich aufstehen und regelmäßige Krebsvorsorgeuntersuchungen wahrnehmen.“ Die AOK Nordost unterstützt den Standort Brieselang bei den Gesundheitstagen und bietet gemeinsam mit dem Gesundheitsmanagement einmal monatlich eine Mitarbeitersprechstunde an. „Das Gesundheitsprogramm von Amazon besticht immer wieder durch seine Kontinuität. Zusätzlich werden die Mitarbeiter seit 2017 für eine gesundheitsbewusste Lebensweise über ein Bonusprogramm belohnt. Das ist insgesamt eine sehr runde Sache“, ergänzt Jens Wohlfeil.

Neben Vorträgen, Gesundheitstagen und Präventionsangeboten bietet Amazon seinen Mitarbeitern ein Programm zur betrieblichen Wiedereingliederung (BEM) nach überstandener Krankheit an. Die Gesundheitsmanagerin Anke Jendges ist stolz, dass Amazon weit mehr als nur das vom Gesetzgeber vorgeschriebene BEM zusichert. „Mein Ziel ist es, allen Kollegen, die nach einer Krankheit wieder in den Job integriert werden, geeignete Maßnahmen und Lösungen aufzuzeigen. Doch ebenso wichtig wie die gesetzlich vorgeschriebene Wiedereingliederung scheint mir, dass alle Mitarbeiter verinnerlichen, wie wichtig Vorsorge ist. Das fängt bei regelmäßigen Untersuchungen an und erstreckt sich über gesunde Ernährung, Sport und Ausgleich vom Job. Hier stehe ich gerne als Beraterin zur Verfügung.“