Allein im Jahr 2021 wurden im deutschen Amazon Logistiknetzwerk über 3.000 neue unbefristete Arbeitsplätze geschaffen. Über alle Geschäftsbereiche hinweg sind es sogar 5.000 neue Jobs. Damit beschäftigt Amazon in Deutschland nun 28.000 festangestellte Kolleg:innen. Davon bundesweit allein über 19.000 in unserem Logistiknetzwerk – und knapp die Hälfte davon schon seit über fünf Jahren. In den kommenden Wochen werden wir über 1.000 weitere bisher befristete Arbeitsverträge in der Logistik in Festanstellungen umwandeln. Damit leisten wir auch weiterhin einen wichtigen Beitrag zur Schaffung neuer sicherer Arbeitsplätze in vielen Städten und Gemeinden.

Alle Mitarbeiter:innen an unseren Logistikstandorten haben ihren Anteil daran, dass wir unsere Kund:innen auch in diesem Jahr begeistern konnten. Wir sind stolz auf jeden einzelnen unserer Kolleg:innen. Auf diejenigen in dauerhaften Beschäftigungsverhältnissen genauso wie auf alle, die uns saisonal unterstützen.

Das Jahr 2021 hielt viele Meilensteine bereit. Im Frühjahr eröffnete unser hochmodernes Logsitikzentrum in Achim bei Bremen, das heute bereits 1.900 Mitarbeiter:innen außerhalb der Weihnachtssaison beschäftigt. Ende August wurde das Logistikzentrum in Gera eröffnet – nach wenigen Monaten entstanden dort bereits rund 1.600 dauerhafte neue Jobs. Neben den großen Logistikzentren haben wir auch eine Vielzahl kleinerer Standorte in Form von Sortier- und Verteilzenten eröffnet, die unsere Kapazitäten auf der mittleren und letzten Meile ergänzen

Ich bin sehr stolz auf den Standort und alle Kolleg:innen, wie wir diese herausfordernden Pandemiezeiten meistern – alle ziehen mit und achten aufeinander. Als Betriebsrat war es ein Kernziel, immer mehr Kolleg:innen unbefristet zu beschäftigen. Das haben wir geschafft zusammen mit der Geschäftsleitung. Anfangs war es noch ein kleinerer Teil, aber mittlerweile haben hier in Dortmund 73 % der Mitarbeiter:innen einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Weitere 110 Entfristungen kommen in den nächsten Wochen hinzu, einhergehend mit einer dauerhaften beruflichen Perspektive hier im Logistikzentrum Dortmund. Diesen Weg wollen wir weiter fortsetzen.
Osman Oezkan, Betriebsratsvorsitzender von Amazon in Dortmund.

Auch die Zahl der Ausbildungsplätze wurde ausgebaut. In 2021 und 2022 schaffen wir mindestens 200 zusätzliche Ausbildungsplätze - mehr als je zuvor. Bis Ende 2022 werden wir voraussichtlich 300 Auszubildende und dual Studierende in der Logistik haben. Vor allem in den Bereichen Technik und IT werden die Ausbildungsangebote aufgestockt, um gezielt eigene Fachkräfte an den Logistikstandorten auszubilden.

Für alle Beschäftigten in der Logistik haben wir 2021 in Deutschland einen Einstiegslohn von umgerechnet mindestens 12 Euro brutto pro Stunde eingeführt. Dazu kommen bezahlte und sondervergütete Überstunden sowie weitere Extras wie Bonuszahlungen, beschränkte Mitarbeiteraktien (Restricted Stock Units der Amazon.com, Inc.), kostenlose Lebens- und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen, Sondervergütungen und Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge. Fachkräfte verdienen entsprechend mehr.

Wir engagieren uns sozial dort, wo unsere Mitarbeiter:innen leben und arbeiten. Wir möchten ein guter Nachbar in den Städten und Gemeinden mit Amazon Standorten sein. Wir nehmen unsere soziale Verantwortung ernst. Auch 2021 haben wir zahlreiche Organisationen und Kommunen unterstützt, darunter viele lokale Tafeln mit Lebensmittelspenden; wir verhalfen Kindern aus sozial-benachteiligten Familien mit unseren Back-to-School-Aktivitäten zu einem guten Schulstart; wir unterstützten in Flutregionen mit Sachmitteln, logistischer Unterstützung und zusätzlichen finanziellen Hilfen von über 1,5 Millionen Euro. Und auch in der Weihnachtszeit unterstützen unser Logistik-, Verteil- und Sortierzentren lokal dort, wo Hilfe nötig ist.

Als Betriebsrat freue ich mich sehr, dass wir weiteren 120 Kolleg:innen einen unbefristeten Arbeitsvertrag und damit eine dauerhafte berufliche Heimat hier in Frankenthal anbieten. Ganz herzlich begrüße ich auch unsere 7 Azubis, die dieses Jahr bei uns angefangen haben. Es ist ein gutes Zeichen, wenn wir sogar mitten in einer Pandemie sichere Ausbildungsplätze ermöglichen können.
Peter Batt, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender bei Amazon in Frankenthal.

Auch dieses Jahr hat die Corona-Pandemie für unsere Teams viele Herausforderungen gebracht. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter:innen hatte stets die höchste Priorität und wird sie immer haben. Unsere Kolleg:innen haben in der schwierigen Zeit ihr Bestes gegeben, damit wir Amazon Kund:innen weiter beliefern konnten. Wir wissen, dass viele auf unseren Lieferservice angewiesen sind. Die Pandemie hat das Leben und das Arbeiten verändert – auch das unserer Mitarbeiter:innen und unserer Partner. Wir werden weiterhin alles tun, um unseren Kolleg:innen ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen. Tausende unserer Mitarbeiter:innen haben 2021 von unseren Covid-19-Impfangeboten durch unsere Betriebsärzte Gebrauch gemacht. Wir bieten Erst-, Zweit- oder Drittimpfungen an Amazon Standorten an und unterstützen so die Impfkampagne der Bundesregierung.

Im Jahr 2022 wird unser Netzwerk weiterwachsen. Wir werden neue Logistikzentren unter anderem in Hof-Gattendorf und Helmstedt sowie einige kleinere Standorte für die mittlere und letzte Meile eröffnen. Und wir werden auch weiterhin attraktive Arbeitsplätze mit wettbewerbsfähigen Löhnen und vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten schaffen – und das in einem modernen und sicheren Arbeitsumfeld.

Im Namen aller Kolleg:innen wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Übergang ins neue Jahr. Wir freuen uns schon jetzt auf 2022!