Miroslaw Chmiel hat sich zu diesem Zweck extra seinen Schlafanzug übergezogen und kommissioniert in dem Karo-Zweiteiler die Kundenaufträge: „Ich mache aus totaler Überzeugung mit.“ Der Logistikmitarbeiter aus Rheinberg hat Krebserkrankungen schon in seiner Familie erlebt. Seine Kollegin Karin Wenzel überrascht indes an der Rezeption die Besucher in einem rosa gestreiften Nachthemd: „Das ist eine schöne Aktion, mit der wir im großen Rahmen bei Amazon viele Leute auf das wichtige Thema ‚Krebs bei Kindern‘ aufmerksam machen.“ Standortleiter Karsten Frost erklärt – im graublauen Krümelmonster-Pyjama - den Beweggrund der vielen Amazon Mitarbeiter, im Schlafanzug zur Arbeit zu kommen: „Es geht darum, ein Zeichen für krebskranke Kinder setzen und unsere Solidarität mit krebskranken Kindern und deren Familien zu zeigen. Die Kinder verbringen teilweise oft Jahre im Schlafanzug, weil sie permanent im Krankenhaus liegen.“

Für #GoGold bleibt es nicht nur bei der Aufklärungsarbeit. In Rheinberg und an anderen lokalen Standorten übergaben die Mitarbeiter am vergangenen Mittwoch und Donnerstag Spendenschecks an lokale Kinderkrebsinitiativen. Übrigens: Amazon Gründer Jeff Bezos wurde am vergangenen Mittwoch bei Amazon ebenfalls im Pyjama gesichtet und postete auf Instagram: „Ich habe mich bei einer Vorstandssitzung noch nie wohler gefühlt.“