Am 15. September 2011 verließ ein 24-Zoll Computermonitor als erstes Produkt das Logistikzentrum in Rheinberg. Dieses Jahr feierte der Standort seinen zehnten Geburtstag.

„Ich kann mich noch gut an den ersten Tag hier in Rheinberg erinnern. Damals war das Team noch viel kleiner. Es ist schön zu sehen, wie wir gemeinsam gewachsen sind, aber das familiäre trotzdem geblieben ist“, findet Susanne Altmann, Mitarbeiterin der ersten Stunde. Ellen Halbe, ebenfalls seit Tag eins dabei ergänzt: „Die fast 330 Mitarbeiter:innen, die wie ich in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum bei Amazon feierten, erhielten zum Dank einen besonderen Empfang von den Kolleg:innen. Wir wurden außerdem mit einer personalisierten Geschenkbox überrascht. Es war ein wirklich toller Tag.“

Nicht nur die Jubiläums-Träger: innen, alle Mitarbeiter:innen im Logistikzentrum wurden mit kleinen Feierlichkeiten überrascht. Mit Musik, Verpflegung, einem kleinen Feuerwerk und Geschenken bedankte sich der Standort für den großartigen Einsatz der mehr als 1.900 Kolleg:innen.

„Wir hatten heute alle eine Menge Spaß. Es ist eine Freude, jeden Tag mit so vielen großartigen Kolleg:innen zusammenzuarbeiten. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich und freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen 10 Jahre“, sagt Heiko Lehmann, Personalleiter des Amazon Logistikzentrums in Rheinberg.

Eine Amazon Mitarbeiterin gibt dem Maskottchen Peccy einen Kuss.

Ihr leidenschaftliches Engagement bewiesen die Mitarbeiter:innen in Rheinberg auch bei der sogenannten PJammin‘ Aktion. Am 15. September lud Amazon alle Mitarbeiter:innen ein, im Pyjama zur Arbeit zu kommen, um Solidarität mit Kindern zu zeigen, die auf Grund von Krebserkrankungen viel Zeit im Schlafanzug verbringen müssen. Die Aktion ist Teil von „Amazon Goes Gold“ – eine Initiative, mit der Amazon weltweit den Kampf gegen Krebs bei Kindern unterstützt. Darüber hinaus ist #PJammin‘ aber auch ein interner Wettbewerb: Wo die meisten Mitarbeiter:innen einen Schlafanzug zur Arbeit tragen, kann der Standort bis zu 20.000 Euro gewinnen.

Gemeinsam mit dem Verteilzentrum Wuppertal und dem Sortierzentrum Garbsen zählt auch das Logistikzentrum in Rheinberg zu den Siegern der diesjährigen Challenge. Über 800 Mitarbeiter:innen beteiligten sich in Rheinberg. Den Gewinn in Höhe von 20.000 Euro spendet der Standort an den Elterninitiative Krebsklinik e.V. Düsseldorf. Das Amazon Sortierzentrum in Witten spendet im Rahmen von „Amazon Goes Gold“ weitere 2.000 Euro an die Organisation. Die Initiative setzt sich dafür ein, die Lebensqualität und Zukunftschancen von Kindern und Jugendlichen zu erhöhen, die an Krebs erkrankt sind.

Mit der Spende finanziert die Initiative eine Waschmaschine speziell für Spielzeug und ein medizinisches Gerät für den Einsatz im Echtzeit-MRT, das verschiedene Paramater der Lunge prüft und dabei schneller und informativer als ein klassischer Lungenfunktionstest ist.

„Es ist toll zu sehen, wie sich so viele Amazon Mitarbeiter:innen in ganz Deutschland für dieses wichtige Thema engagiert haben. Wir sind begeistert vom ersten Platz und der damit verbundenen Spende von Amazon in Rheinberg. Für die Anteilnahme und das riesengroße Engagement für unsere Initiative, vor allem aber auch für die betroffenen Kinder, möchten wir uns herzlich bei allen Beteiligten bedanken“, sagt Andre Zappey Vorstandsmitglied des Elterninitiative Krebsklinik e.V. Düsseldorf.