„Wenn du einen Beruf hast, den du liebst, fällt es dir leicht morgens aufzustehen und zu arbeiten“, sagt Jasna Rethmann. Die 31-jährige Amazon Mitarbeiterin hat gleich zwei davon: Im Logistikzentrum Dortmund ist die Operations Managerin für rund 300 Mitarbeiter im „Universal Receive“ verantwortlich. Dort wird die eingehende Ware für das Logistikzentrum vereinnahmt und sortiert. Im Zweitjob ist Jasna Gastronomiechefin. Gemeinsam mit ihrer Schwester betreibt sie in Dortmund den „Grünen Salon“ am Nordmarkt und die Containerbar „Umschlagplatz“ am Hafen.

"Ich mache das nicht wegen des Geldes, sondern weil es mir Spaß macht und ich einen Sinn dahinter sehe. Meine Jobs fordern mich auf unterschiedliche Weise. Meist sehe ich es nicht als Arbeit, sondern als kleine, teilweise auch ungeplante Herausforderungen“, sagt Jasna: „Wenn andere ins Fitness Center gehen oder ihren Tag auf der Couch ausklingen lassen, kümmere ich mich um unsere Gäste, bastele an der Inneneinrichtung oder koche im Salon.“

Die Arbeit bei Amazon ist spannend, und ich mag mein Team sehr. Ich finde, das Wichtigste ist es, gemeinsame Ziele zu haben und diese auch zu erreichen.“
Jasna Rethmann

Bei Amazon schätzt sie die Abwechslung: „Die Arbeit ist spannend, und ich mag mein Team sehr. Ich finde, das Wichtigste ist es, gemeinsame Ziele zu haben und diese auch zu erreichen.“ Inhaltlich sei das Kontrastprogramm perfekt, die beiden Berufswelten kollidieren nicht miteinander: „Bei Amazon ist der Winter die Hauptsaison, im Café und in der Bar der Sommer: Das passt ganz gut!“

Dass sie einmal zwei Jobs haben würde, war anfangs nicht klar. Zur Aufbesserung der Studentenkasse arbeitete Jasna in der Gastronomie und fand daran Gefallen. Nach Abschluss ihres Logistikstudiums an der TU Dortmund bewarb sie sich bei Amazon in Werne. „Dortmund ist mein Kiez, ich wollte in der Region bleiben“, begründet sie. „Anfangs habe ich sehr viel hinterfragt. Aber je mehr ich lernte und erfuhr, desto mehr nahm meine Begeisterung für Amazon zu.“

Seit mehr als vier Jahren arbeitet Jasna bei Amazon, mittlerweile im 2017 eröffneten Logistikzentrum in Dortmund. Sie engagiert sich gerne und ist auch Mitglied im Betriebsrat: „Für die meisten ist die Arbeit im Betriebsrat noch neu, weil unser Standort neu ist. Aber die Zusammenarbeit läuft sehr gut und es ist spannend, welche Dynamik 17 unterschiedliche Köpfe entwickeln können.“

Vor kurzem hat sich Jasna mit Standortleiter Lars Krause auf den Weg gemacht und 100 nagelneue Schlafsäcke an die lokale Obdachlosenhilfe überreicht. „Ein lokales Magazin hat zu Spenden aufgerufen. Weil ich wusste, dass wir soziale Einrichtungen unterstützen, habe ich das direkt weitergeleitet“, erklärt sie. Durch das Programm „Amazon gemeinsam“ hilft Amazon soziale Initiativen an den Standorten. Jeder Mitarbeiter kann dafür Vorschläge machen.