Amazon Meeting the Moment - MOHANAD

Sie haben unterschiedliche Hintergründe und unterschiedliche Jobs bei Amazon. Eines aber verbindet die Protagonisten in den Fernsehspots und Anzeigen, die sich für Amazon vor die Kamera begeben haben: „Ich habe etwas zu sagen und ich stehe hinter meinem Job“, sagt Hatice. Über Amazon gebe es manche Mythen. „Ehrlich gesagt, ärgert mich das sehr. Ich arbeite seit rund neun Jahren bei Amazon. Und ich kenne viele Kolleginnen und Kollegen, die noch länger dabei sind. Wer, wenn nicht wir, sollte die Arbeitsbedingungen besser kennen?“

Ich stehe hinter meinem Job und Amazon. Wer, wenn nicht wir, sollte die Arbeitsbedingungen besser kennen?
Hatice, Amazon Logistikzentrum Werne.

Hatice hat vorher noch nie vor einer Kamera gestanden. Für den TV-Spot gab es kein Skript und auch kein Fernsehtraining. „Ich bin lediglich gefragt worden, ob ich bei den Videos mitwirken möchte“, sagt sie. Die 30-Jährige arbeitet im Logistikzentrum in Werne und hat dort eine bemerkenswerte Karriere gemacht: „Ich habe als ganz normale Versandmitarbeiterin angefangen. Dann war ich Teamleiterin und schließlich habe ich den Sprung zur Abteilungsleiterin geschafft. Wenn man den Willen hat, kann man bei Amazon alles erreichen.“

Meeting the Moments Hatice

Ihre Erfahrungen mit Arbeitgebern vor Amazon schildert Hatice als wenig positiv: „Ich bin Türkin und trage Kopftuch. In meinem früheren Job als PTA (pharmazeutisch-technische Assistentin) hatte ich das Gefühl, meine Vorgesetzten sehen nur mein Kopftuch, aber nicht mich als Mensch. Bei Amazon darf ich so sein, wie ich bin.“

Auch Pauline und Oliver haben sich für "Meeting the Moments" vor die Kamera gestellt. Oliver ist gehörlos und macht derzeit eine Ausbildung bei Amazon. Pauline hat ihr duales Studium bei Amazon als Bachelor of Arts Business Administration abgeschlossen. Seit April ist sie Abteilungsleiterin bei Amazon in Werne: „Ich bin für 96 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich. Ich habe ein unglaublich tolles Team, das macht großen Spaß.“

Ein Kollege hat Pauline auf den Dreh für die Fernsehspots angesprochen: „Das stand ich gerade am Band und habe Pakete weitergeschoben“, schmunzelt die 24-Jährige. „Mir war anfangs gar nicht klar, dass ich tatsächlich vor der Kamera stehe. Ich dachte, ich werde für einen schriftlichen Beitrag interviewt.“ Erst als ein rund 10-köpfiges Drehteam wenige Tage später eintraf, sei ihr das bewusst geworden. „Ich war schon sehr nervös, aber es hat auch Spaß gemacht“, gesteht Pauline. Ihr Beweggrund für den Schritt ins Rampenlicht: „Ich bin überzeugt von der Arbeit hier und von Amazon. Das vertrete ich auch nach außen. Ich habe den Eindruck, dass viele gar nicht wissen, wie die Arbeitsbedingungen bei uns sind und was Amazon den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet.“

Noch nie waren Gesundheit und Sicherheit wichtiger

Wir wollen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund bleiben. Deshalb haben wir im zweiten Quartal 2020 rund 4 Milliarden US-Dollar in COVID-bezogene Maßnahmen investiert. Dabei wurden 150 Arbeitsprozesse angepasst und über 100 Millionen Schutzmasken, 34 Millionen Paar zusätzliche Schutzhandschuhe, über 1,4 Millionen Liter an Handdesinfektionsmitteln, mehr als 31.000 Fieberthermometer sowie 1.100 Wärmebildkameras bereitgestellt. Wir führen tägliche Temperaturkontrollen und intensive Reinigungen an den Standorten durch.

Faire Löhne und gute Arbeitskonditionen

In Deutschland liegt der umgerechnete Einstiegsbasislohn je nach Standort zwischen 11,30 Euro und 12,70 Euro brutto pro Stunde. Nach 12 und 24 Monaten bei Amazon steigt der Lohn automatisch. Nach 24 Monaten verdienen Mitarbeiter durchschnittlich rund 2.600 Euro brutto pro Monat. Enthalten sind hier auch beschränkte Mitarbeiteraktien (Restricted Stock Units) und weitere Extras.

Amazon Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren darüber hinaus von weiteren Zusatzleistungen wie Sondervergütungen für Überstunden, Lebens- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Beiträgen zur betrieblichen Altersvorsorge oder dem "Career Choice"-Programm, in dem bis zu 95 Prozent der Kursgebühren und Literaturkosten für anerkannte Weiterbildungskurse bis zu einer Obergrenze von 8.000 Euro pro Mitarbeiterin oder Mitarbeiter übernommen werden.

Für die Logistikmitarbeiterinnen und -mitarbeiter gab es in den letzten Monaten zahlreiche Extrazahlungen von Amazon: Von Mitte März bis Ende Mai 2020 wurden zusätzlich 2 Euro pro gearbeiteter Stunde ausbezahlt. Bis Ende Mai 2020 gab es einen zusätzlichen Überstundenzuschlag von 100 Prozent. Und als Dankeschön kam für Versandmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in Vollzeit ein weiterer Bonus von 500 Euro für Juni 2020 hinzu.

Chancen geben - Arbeitsplätze schaffen

Neue und innovative Technologien schaffen neue Arbeitswelten und spannende Berufsfelder in unserer Logistik - in Technik, IT bis zum Versand. Unsere Arbeitswelten stehen für Chancengleichheit, Diversität und Vielfalt der Kulturen. Denn wir denken, dass die Persönlichkeit jedes einzelnen eine Quelle für zahlreiche Inspirationen und Innovationen ist, von denen unsere Kundinnen und Kunden profitieren.

Rund 16.000 festangestellte Logistikmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in Deutschland sorgen dafür, dass die Bestellungen schnellstmöglich und mit bestem Service bei den Kunden ankommen. Mehr als die Hälfte von ihnen arbeitet seit fünf Jahren oder länger für Amazon. In der Weihnachtszeit werden sie von Saisonkolleginnen und -kollegen unterstützt. 10.000 zusätzliche, zeitlich-befristete Jobs werden dazu derzeit geschaffen.

Gesellschaftliche Verantwortung übernehmen

Wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst und unterstützen lokal – an unseren Standorten und dort, wo unsere Mitarbeiter leben: ob in Form von Sach- und Geldspenden, dem ehrenamtlichen Engagement von Amazon Mitarbeitern oder durch Kooperationen mit gemeinnützigen Einrichtungen.