Während der Führung durch das Logistikzentrum gab es für die jungen Fußballer spannende Begegnungen mit zahlreichen Ligavereinen. Auf Borussia Dortmund und Schalke folgten Duisburg, Mönchengladbach, Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt und schließlich der FC Bayern – zumindest bei den dortigen Packlinien für Kundenbestellungen. Bei Amazon in Rheinberg wurden sie nach Bundesligavereinen benannt.

Tour-Guide Ulrich Rabe erklärt das so: „In keinem anderen Bundesland gibt es so viele Amazon Standorte und Mitarbeiter wie in Nordrhein-Westfalen. Und in keinem anderen Land gibt es so viele Bundesliga-Vereine und Fans. Hier in Rheinberg haben wir viele Fußballbegeisterte, deshalb tragen unsere Packlinien die Namen ihrer Lieblingsvereine.“

In NRW gibt es derzeit acht Amazon Standorte. Neben dem Logistikzentrum in Rheinberg existieren noch fünf Verteilzentren, ein Sortierzentrum sowie ein Entwicklungszentrum in Aachen. Der neunte Standort wird noch im Spätsommer bzw. Herbst 2019 in Mönchengladbach eröffnet. In Rheinberg bietet Amazon regelmäßige Touren für Besucher an. Die Führungen sind kostenlos und finden montags bis freitags um 12 und um 16 Uhr statt. Anmeldung unter: amazon.de/touren.