Ein Mann in gelber Sicherheitsweste lehnt sich lässig auf einem Stapler gelber Transportbehälter im Logistikzentrum
Armin Cossmann ist als Regionaldirektor auch für das Amazon Logistikzentrum in Bad Hersfeld zuständig. Vor ihm haben nur gut 900 Kollegen weltweit bei Amazon angefangen.

Einige Kollegen der ersten Stunde erinnern sich noch daran: An die Zeit, als sie mit Zettel und Stift ausgestattet Kundenbestellungen kommissioniert haben. Wir waren ein Start-up. In vielen Bereichen sind wir das heute noch. Die Arbeit war analog und zeitaufwändig. Damals kaum vorstellbar, aber heute helfen nicht nur moderne Scanner bei der Arbeit, sondern in einigen Logistikzentren fahren bereits Roboter Regale zu den Mitarbeitern oder bereiten Transportkisten für den Versand vor. Dank solcher Innovationen können wir heute in immer mehr Metropolregionen eine Lieferung noch am Tag der Bestellung ermöglichen. Moderne Technik dient uns und hilft, Kundenbestellungen schneller zusammenzustellen. Gleichzeitig sorgt sie für ein noch besseres Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter.

Ich selbst bin schon über 17 Jahre bei Amazon – und damit noch nicht ganz so lang, wie die knapp 80 Pioniere der ersten Stunde aus Bad Hersfeld, welche der Firma weiter die Treue halten. Heute ist Bad Hersfeld Heimat von zwei Amazon Logistikzentren, dort arbeiten rund 3.500 Menschen für das Unternehmen. Aber wussten Sie, dass der eigentliche Start von Amazon in Deutschland eigentlich noch früher erfolgte - vor 21 Jahren?

Auch wenn der Standort in Bad Hersfeld dieses Jahr 20 Jahre alt wird - eines ist seit Anfang an gleichgeblieben - unser Fokus auf den Kunden und unser Ziel, das kundenorientierteste Unternehmen der Welt zu werden. Daran arbeiten wir weiter und deshalb ist bei uns immer noch Tag 1.
Armin Cossmann

Am 15. Oktober 1998 ging Amazon.de an den Start. Nur rund zehn Prozent der Deutschen nutzten damals das Internet. Damals waren quietschende 56K-Modems Standard und für jeden Seitenaufruf wurde einzeln bezahlt. Doch schon seit 1995 betrieb der „ABC Bücherdienst“ aus Regensburg einen eigenen Onlineshop („telebuch.de“). Darauf wurde das junge Start-up Amazon aufmerksam und kaufte im April 1998 den Anbieter. Kurze Zeit später startete Amazon.de. Rund ein Jahr später wurde dann das erste eigene deutsche Logistikzentrum in Bad Hersfeld in Betrieb genommen. Damals konnten wir Kunden nur sagen, wann ein Paket das Logistikzentrum verlässt, aber nicht, wann es tatsächlich ankommt. Heute können wir den Liefertag genau vorhersagen und bieten Lösungen wie Amazon Locker für die unkomplizierte Abholung von Paketen.

Ich bin stolz auf unsere Arbeitsplätze und Innovationen. Von ehemaligen Lehrern über Maurer bis hin zu hochqualifizierten Ingenieuren bietet Amazon Menschen aus über 150 Nationen einen guten und sicheren Arbeitsplatz. In Bad Hersfeld sind knapp die Hälfte der 3.500 Kollegen schon seit mehr als fünf Jahren bei Amazon. An allen Logistikzentren in Deutschland gibt es Betriebsräte, mit denen die Geschäftsleitungen vor Ort vertrauensvoll zusammenarbeiten. Und seit Anfang dieses Jahres haben wir unser öffentliches Besucherprogramm nochmals ausgebaut – neben Bad Hersfeld bieten wir nun auch geführte Touren durch die Logistikzentren in Leipzig, Rheinberg und Winsen (Luhe) an.

Sicherlich ungewöhnlich war zu Beginn unser sogenanntes Career Choice Programm, mit dem wir Mitarbeitern seit 2014 die Möglichkeit bieten, sich in ihren Traumberuf weiterzuentwickeln. Zur Auswahl steht ein ganzer Katalog an Fortbildungen - vom Elektriker, Buchhalter, Personalsachbearbeiter bis hin zur Pflegefachkraft. Der Beruf muss nichts mit der Tätigkeit bei Amazon zu tun haben, das Unternehmen übernimmt aber trotzdem 95 Prozent der Kosten hierfür. In Bad Hersfeld haben zum Beispiel 17 Mitarbeiter im letzten Jahr mit einer Ausbildung zum Berufskraftfahrer begonnen. Das Programm ermöglicht Menschen voranzukommen - nicht nur mit der Karriere, sondern auch mit Lebenszielen.

Auch wenn der Standort in Bad Hersfeld dieses Jahr 20 Jahre alt wird - eines ist seit Anfang an gleichgeblieben - unser Fokus auf den Kunden und unser Ziel, das kundenorientierteste Unternehmen der Welt zu sein. Daran arbeiten wir weiter und deshalb ist bei uns immer noch Tag 1.

Wer selbst mal hinter die Kulissen blicken mag: Amazon bietet kostenlose Besucherführungen an (Anmeldung unter www.amazon.de/touren).

Grafik