Unter dem diesjährigen Motto des Weltfrauentages „Each for Equal“ organisierte Amazon in Berlin und München zum Weltfrauentag für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Workshops und Panel-Diskussionen zum Thema Gleichberechtigung. Das Ergebnis: Nur gemeinsam sind Veränderungen möglich.

Reflektiere und überwinde deine eigenen Stereotype! Sei selbst ein Vorbild! Konzentriere dich auf deine Stärken und nutze sie! – Diese und noch viele weitere Aufforderungen und Gedanken standen am Ende des Coaching-Workshops von Heidi Hofer und Meera Remani auf Post-its am Flipchart. Unter dem Motto „Ist die Zukunft wirklich weiblich?“ stellten die beiden Beraterinnen fünf Schlüsselelemente für Gleichberechtigung in den Mittelpunkt: Die Balance zwischen weiblichen und männlichen Stärken, die Entwicklung einer dynamischen Denkweise, das Überdenken der eigenen Geisteshaltung, die Gleichberechtigung in der Familie sowie das eigene Ich als Ausgangspunkt für Veränderungen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten diese fünf Punkte im Hinblick auf ihre eigenen Erfahrungen und Herausforderungen im Alltag und notierten ihre Erkenntnisse am Ende auf die bunten Klebezettel. „Der Workshop war eine hervorragende Inspiration und ein gelungener Auftakt für einen ganzen Tag im Zeichen des 109. Weltfrauentags“, resümiert Lejla Elguth, Senior Marketing Manager EU Softlines bei Amazon und eine der Organisatorinnen der Aktionen rund um den Weltfrauentag am Amazon Standort in München.

Gleichberechtigung betrifft alle

„Kenne deinen Wert und umgib dich mit Menschen, die deinen Wert kennen“, rief Keynote-Rednerin Melanie Schütze den Frauen in ihrem Publikum zu. Die Gründerin des Business-Clubs nushu will mit ihrem Start-up mehr Weiblichkeit in die Unternehmenswelt bringen und glaubt an die Kraft eines guten Netzwerks. Nur gemeinsam sind Veränderungen möglich, ist sie sich sicher, und nimmt damit auch Bezug auf das diesjährige Motto des Weltfrauentags „Each for Equal“ – „Alle für Gleichberechtigung“. Eine Sichtweise, die auch in der anschließenden Paneldiskussion mit Melanie und den Amazonians Maria Uvarova, Karin Lehner, Ulrike Wingenter-Davey, Pedro Huerta and Maike Dörfer auf breiten Konsens stößt. „Each for Equal“, das bedeutet für die Panelteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich als Frauen und als Team gegenseitig zu unterstützen, sich bei jeder Gelegenheit mit anderen Frauen auszutauschen, von anderen zu lernen, sich gegenseitig zu respektieren und zuzuhören – nicht nur unter Frauen. „Gleichberechtigung ist für alle wichtig und vielleicht brauchen auch Männer Unterstützung“, gibt Maria zu bedenken. Allen eigenen Anstrengungen der Frauen zum Trotz betont Melanie Schütze, dass Veränderung auch von außen kommen muss: „Ist das System das Problem, muss sich das System ändern und nicht die Frauen.“

Frauenförderung das ganze Jahr

Hinausgehen, mit Menschen sprechen und gemeinsam die eigene Voreingenommenheit überwinden – bei Amazon gibt es dafür nicht nur am Weltfrauentag zahlreiche Möglichkeiten. Seit 2014 hat die Gruppe „Women@Amazon“ ein internes Forum für Frauen geschaffen, um ganzjährig Ideen auszutauschen und sich zu vernetzen. Es geht um Talentförderung, Karrierewege und Mentoring. Aber auch um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, um Netzwerke und Vorurteile gegenüber Frauen in der Geschäftswelt. Die Gruppe hat fünf Themenbereiche selbst definiert, auf die sie bei Veranstaltungen und Aktionen ihren Fokus legt: Rekrutierung, Ausbildung & Entwicklung, Politik & Bildung, Gemeinschaft & Veranstaltungen und Kommunikation. Bei allem, was das zwölfköpfige Kernteam organisiert, kann es auf die Hilfe vieler Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus dem Unternehmen zählen.