Mehr als 20 Jahre gibt es Amazon schon in Österreich – seit nunmehr fünf Jahren sind unsere Teams auch vor Ort. Mit unserem Engagement leisten wir einen wichtigen Beitrag für die lokale Wirtschaft, aber auch für die Menschen in Österreich. Aber erstmal von vorne:

Zeitstrahl zu den Stationen von Amazon in Österreich.

Wie alles begann

Das erste Amazon Paket für einen österreichischen Kunden wurde im Oktober 1998 ausgeliefert. Es war – ganz traditionell – ein Buch, das unser erster österreichische Kunde bei Amazon.de bestellt hatte. Das literarische Werk über eine Bildhauerin wurde als Geschenk verpackt nach Wien verschickt. Ein Jahr später, 1999, haben wir unsere Website Amazon.at geöffnet.

2002 öffneten wir diese auch für Verkaufspartner:innen. So konnten unabhängige Unternehmen aus Österreich vor 20 Jahren erstmals ihre Produkte über Amazon verkaufen und vom Zugang zu Millionen von Kund:innen weltweit profitieren. Mittlerweile bieten wir ihnen die Möglichkeit, alle im E-Commerce notwendigen Logistikprozesse für sie zu übernehmen, damit sie direkt an unsere treuen Prime-Kund:innen verkaufen können.

Um unseren österreichischen Kund:innen nahe zu sein und Entwickler:innen, Autor:innen, Verkaufs- und Lieferpartner:innen die Nutzung der Infrastrukturen von Amazon zu ermöglichen, haben wir unser wirtschaftliches Standbein in Österreich kontinuierlich ausgebaut.

Amazons Investitionen in Österreich

Mehr als Mozart & Schnitzel: Servus Österreich!

Seit der Eröffnung unseres ersten Standorts in Österreich im Jahr 2016 – ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Graz, in dem wir eng mit der örtlichen Technischen Universität Erzherzog Johann zusammenarbeiten – haben wir Investitionen in Höhe von mehr als 170 Mio. Euro getätigt. Alleine im vergangenen Jahr haben wir 100 Mio. Euro in Österreich investiert. Die Aufwendungen entstanden einerseits durch den Auf- und Ausbau unserer Verteilzentren und Büros sowie andererseits durch Betriebsausgaben wie die Gehälter unserer Mitarbeiter:innen. Weil wir etwas bewegen möchten, haben wir uns dazu verpflichtet, bis 2040 in unserem gesamten, globalen Geschäft CO2-neutral zu werden. Deshalb sind alle unsere neuen Standorte in Österreich mit Photovoltaik-Anlagen und einer Infrastruktur für Elektromobilität ausgestattet.

Ende 2018 begannen wir damit, unser Logistiknetzwerk in Österreich aufzubauen, um unseren Kund:innen eine schnellere Zustellung auf der letzten Meile zu ermöglichen. So entstanden in unserem ersten Verteilzentrum in Großebersdorf (Niederösterreich) nicht nur zahlreiche Arbeitsplätze, sondern ein eingeschworenes Team, das gemeinsam eines will: dass unsere Kund:innen ihre Bestellung schnell und zuverlässig erhalten. Mittlerweile betreiben wir zwei weitere Verteilzentren und eine Niederlassung von Amazon Web Services (AWS) in Wien sowie einen Forschungs- und Entwicklungsstandort in Graz. Um den Bedürfnissen unserer Kund:innen gerecht zu werden, planen wir unser Netzwerk in ganz Österreich weiter auszubauen.

Unser Team wächst – in und für Österreich

Durch unser stetig wachsendes Netzwerk in Österreich hat die Zahl unserer Mitarbeiter:innen vor Ort ebenfalls stark zugenommen. Die Bandbreite der Jobs ist groß: Wir beschäftigen beispielsweise Mitarbeiter:innen in der Kommissionierung und dem Versand von Waren, im Personalwesen und Kundenservice, der IT und Entwicklung sowie der Forschung an Zukunftstechnologien. Derzeit arbeiten allein an unseren Logistikstandorten mehr als 500 Mitarbeiter:innen, darunter auch Melissa, die uns hier von ihrer Tätigkeit als Area Managerin Inbound in den österreichischen Verteilzentren erzählt. Bezahlt werden die Mitarbeiter:innen branchenüblich nach dem Kollektivvertrag für Speditionen und Lagereibetriebe. Das Einstiegsgehalt liegt bei 10,88 Euro brutto pro Stunde. Darüber hinaus schaffen unsere lokalen Lieferpartner:innen rund 500 zusätzliche Arbeitsplätze.

Allein an unseren drei Logistikstandorten beschäftigen wir über 500 Mitarbeiter:innen

Wie wir uns lokal engagieren

Wir unterstützen regelmäßig lokale Initiativen, wie zum Beispiel mit Spenden an Wohltätigkeits- und gemeinnützige Organisationen. Allein im Jahr 2020 haben wir 500.000 Euro an den Corona Hilfsfonds des Österreichischen Roten Kreuzes gespendet. Weitere Spenden gingen an die Obdachlosenhilfe VinziDorf in Wien sowie verschiedene Sportvereine für Kinder und Jugendliche.

„Unsere wachsenden Investitionen und Teams sprechen eine klare Sprache: Wir sind stolz in Österreich – einem Land mit internationaler Wettbewerbsfähigkeit – aktiv zu sein und wollen einen Beitrag für die lokale Wirtschaft leisten. Deshalb werden wir weiter in den Wirtschaftsstandort investieren, Arbeitsplätze schaffen sowie Innovationen für Kund:innen in Österreich vorantreiben“, so Ralf Kleber, Amazon Country Manager für Österreich und Deutschland.

Weitere Einblicke zu unserem wirtschaftlichen Beitrag in Österreich gibt dieser Beitrag. Du möchtest unser Team in Österreich unterstützen? Hier geht es zu den offenen Stellen: https://www.amazon.jobs