Wie bringe ich Karriere und Privatleben optimal miteinander in Einklang? Das Amazon-interne „Balance for more“-Programm widmet sich genau diesem Thema. Ins Leben gerufen wurde es kürzlich von den zwei Mitarbeiterinnen von Amazon Beata Bakos, Manangerin Amazon Vendor Services EU Books, und Nadine Schmidt, Senior Product Managerin Austria Marketplace bei Amazon. Pandemiebedingt findet das sechswöchige Programm für viele interessierte Frauen der Affinity Group Women@Amazon rein virtuell statt. Es vermittelt praktische Tipps, um Beruf, Familie und die eigene Gesundheit in Harmonie zu halten.

Was sind meine Stärken? Was macht mir Spaß und bringt mir Energie? Welche Ziele möchte ich mir setzen? Das sind Fragen, die sowohl im Berufs- als auch im Privatleben zählen. Manchmal vernachlässigt man aber diese Fragen, vor allem im privaten Kontext, finden Beata und Nadine – besonders, wenn das eigene Zuhause auch zum Office wird. „Wir wissen, dass Work-Life-Harmony gerade für Frauen ein wichtiger Faktor ist“, sagt Beata, die im Women@Amazon Recruiting-Workstream tätig ist und weibliche Netzwerke wie nushu unterstützt.

Eine Frau mit braunen langen, lockigen Haaren lächelt in die Kamera.

Mit Balance for more möchten wir Kolleginnen dabei helfen, den eigenen Anspruch zum Perfektionismus abzulegen, die Regeln für den eigenen Erfolg selbst zu setzen und die Aufmerksamkeit auf die Dinge zu lenken, die sie motivieren.
Beata Bakos

Dabei immer im Fokus: Der Austausch mit den Kolleginnen, um Erfahrungen zu teilen und sich gegenseitig zu bestärken. Von- und miteinander zu lernen, ist fester Bestandteil des Balance-for-more-Programms. Nadine ist davon überzeugt, dass der Austausch in kleiner Gruppe immer den eigenen Horizont erweitert. „Ich selbst habe mal privat an einem Coaching-Programm teilgenommen, bei dem ich in Gruppensessions und Einzelcoachings hilfreiche Tools an die Hand bekommen habe. Was ich dabei gelernt habe, war, vermeintlichen Hürden gelassener zu begegnen und meine Energie gezielt in die Dinge zu investieren, die mir wichtig sind. Im Ergebnis wurde ich produktiver und erfolgreicher – und zwar sowohl beruflich als auch privat”, sagt Nadine. Seitdem achtet sie verstärkt darauf, bewusst Feierabend zu machen, sich feste Pausen zu gönnen und die Freizeit mit Aktivitäten zu verbringen, die ihr Spaß machen und Energie geben. Eigentlich kein Hexenwerk – aber manchmal eben nicht mehr selbstverständlich auf der Prioritätenliste.

Eine Frau mit kurzen blonden Haaren lacht in der Kamera.

Selbstliebe ist kein Egoismus, sondern eine wundervolle Eigenschaft, die man nie verlernen sollte.
Nadine Schmidt

Zum Kickoff des Programms gingen Beata und Nadine als Coaches mit den Teilnehmerinnen ins Gespräch. Das motiviert: „Ich fühle mich nach der ersten virtuellen Session gerade total motiviert und habe jetzt schon das Gefühl, hier richtig viel für mich mitnehmen zu können“, so das Feedback einer Teilnehmerin. Beata und Nadine freuen sich auf die Reise mit hoffentlich noch vielen ähnlichen Empowerment-Momenten. „Wir alle können voneinander lernen und werden sicherlich viele Aha-Effekte haben“, sagt Nadine überzeugt. „Ich freue mich heute schon darauf, am Ende sehen zu können, welche Erkenntnisse die Teilnehmerinnen für sich mitnehmen konnten.“

Doch die Reise geht gerade erst los und soll nach den sechs Wochen noch nicht beendet sein. „Wenn die erste Runde so positiv weitergeht, wie sie begonnen hat, wollen wir unser Programm gern weiter skalieren und auch für alle Geschlechter anbieten“, sagt Beata. Auch Blaupausen für andere Länder können sich die beiden Organisatorinnen vorstellen. „Uns ist das Thema einfach wichtig: Wir lieben unsere Jobs, wir lieben unser Leben, und wir lieben das Amazon Leadership Principle Bias for Action – aktiv handeln. Deswegen gehen wir gern mit dem Motto ‚einfach mal machen‘ voran.“