Schon draußen auf dem Gang, noch ein ganzes Stück vom Empfang des Münchener Amazon Web Services (AWS) Büros entfernt, hört man vielstimmiges Kindergejohle. „Heute ist Kids Day“, ordnen die Mitarbeiterinnen hinterm Tresen ein. Und man hört daraus kein bisschen Entschuldigung, sondern ganz viel Freude. Kürzlich erst ist AWS in das Gebäude in der Münchener Maxvorstadt gezogen – am 20. September 2019 konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Familien nun den neuen Arbeitsplatz im Rahmen von Amazons „Bring your Kids to Work Day“ zeigen.

Den jährlichen Kindertag gibt es bei Amazon in München seit 2016. Im Jahr 2019 findet er erstmals parallel an zwei Orten statt: am Amazon Campus in Schwabing Nord und bei AWS im Stadtzentrum. „Wir wollen den Familien die Möglichkeit geben, zu sehen, wie Mama oder Papa den Tag bei der Arbeit verbringen“, erklärt Klaus Bürg, General Manager AWS DACH, die Idee hinter dem Event. „Für unsere Kinder ist es toll, ein Bild im Kopf zu haben, wo wir Eltern jeden Tag sind. Sie wissen ja nur: Papa ist nicht zuhause, sondern bei der Arbeit. Aber dank des Kids Day erleben sie selbst, wo er sitzt und wie seine Kollegen so sind“, bestätigt Jessika dieses Bedürfnis. Sie besucht ihren Mann Joel heute gemeinsam mit ihren Kindern Nathanael und Rachel. „Und natürlich freuen sie sich total auf die ganzen Spiele, die hier auf sie warten“, ergänzt Joel, Account Manager für Media & Entertainment bei AWS. Anlässlich der Märchenbuch-Aktion zum Weltkindertag entführt Amazon die kleinen Besucher dieses Jahr unter dem Motto „Es war einmal…“ in ein verwunschenes Märchenland: mit Beuteln zum Selbst-Bemalen, Cupcake-Küche, einer Hüpfburg zum Austoben und vielem mehr.

Klaus Bürg im Porträt
Klaus Bürg, General Manager AWS DACH
Foto von THORSTEN JOCHIM

Marius, der das erste Mal zu Besuch ist, erinnert sich an seine eigene Kindheit: „Ich weiß noch, wie ich meinen Vater einmal am Arbeitsplatz besuchen konnte – das hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Vielleicht ist das bei Klara ja eines Tages auch so.“ Ein Blick auf Klaras freudiges Cupcake-Lächeln lässt zumindest erste Anzeichen erkennen. Marius Frau Ewa ist bei AWS im Business Development für Startups tätig. Im Dezember erwarten die zwei erneut Nachwuchs: „Wir sind beide Vollzeit berufstätig“, sagt Ewa. „Da ist es unbezahlbar, wenn man sich aussuchen kann, wann und wo man arbeitet.“ Work-Life-Harmony nennt Amazon das. „Wir möchten ein möglichst flexibles Umfeld bereit stellen, das den Anforderungen verschiedener Lebenssituationen und Arbeitstypen gerecht wird“, erklärt Klaus die Haltung des Unternehmens.
Entsprechend dieses Denkens schreibt Amazon die Förderung von Familien groß: „Wir gestalten unser Arbeitsklima bewusst familienfreundlich“, so Klaus. „Neben Festen und Aktionstagen wie heute spielen bei uns deswegen Home-Office-Zeiten und Teilzeit-Modelle eine zentrale Rolle. Wir haben keine Scheu, neue Modelle und Ideen auszuprobieren.“ Für Melina, die mit Töchterchen Lilly gekommen ist, passt das perfekt zu dem, was ihr Mann Edmund, Account Manager für Financial Services bei AWS, erzählt: „Ich finde es super, dass Amazon so etwas anbietet! Die Amazonians sind untereinander wie eine Familie – das spürt man hier heute.“ Die kleine Lilly findet derweil vor allem Gefallen am Entenangeln, das wenige Meter entfernt aufgebaut ist.

Dort finden wir auch die Mädchen wieder, die uns im Eingangsbereich begegnet sind: Es handelt sich um eine Gruppe des Christlichen Kinder- und Jugendwerks, „Die Arche“ in München. Amazon unterstützt gemeinnützige und soziale Projekte wie die Arche an vielen lokalen Standorten. „Wir helfen auf unterschiedliche Weisen: durch das soziale Engagement unserer Mitarbeiter, aber auch durch unsere Expertise und Infrastrukturen“, erklärt Klaus den Kindern von der Arche, als er sie in den Räumen des AWS Standortes trifft. Claudia Gruber von der Arche München freut sich über die Gelegenheit: „Die Kinder waren vom Amazon Kids Day extrem begeistert. Es hat ihnen so gut gefallen, dass sie am Ende des Tages gar nicht mehr gehen wollten. Das größte Highlight war für die Mädchen das Verzieren der Cupcakes sowie das tolle Märchenbuch, das sie behalten durften.“ Aber an diesem Tag, an dem Amazon für die Leseförderung eine Million Märchenbücher verschenkt, steht das Lesen für die Kids noch ein bisschen hinten an: Die Gruppe strömt unter Schnattern und Johlen aus, um gemeinsam mit den Amazon Familien das AWS Büro und vor allem die Spaß-Stationen am Kids Day zu erkunden.