Warst du schonmal „in der Wolke“? Bestimmt! Millionen Menschen auf der ganzen Welt streamen täglich Musik und Filme und teilen mit Freund:innen oder Kolleg:innen Daten über einen Cloud-Dienst. Clouds sind Karin Lehners Job. Die Senior Managerin im Inside Sales Team bei Amazon Web Services (AWS) erzählt uns von ihrem Weg in die Wolke.

Eine Frau mit blonden Haaren und einer roten Bluse lächelt in die Kamera.
Karin Lehner ist Senior Managerin im Inside Sales Team bei Amazon Web Services.

Fest steht: Die Arbeitswelt verändert und vernetzt sich zunehmend. Der IT- sowie Cloud-Bereich wächst rasant und viele Jobs der Zukunft sind mit Cloud Computing verbunden. Das sagt eine Studie der IDG.

Wie kommt man in die Cloud? Karins Weg führte sie erst einmal in eine andere Richtung, auf die Idee eines technischen Berufs war sie gar nicht gekommen, da sie es sich damals nicht zugetraut hatte. Nach der Schule entschied sie sich für eine Ausbildung im medizinischen Bereich. Sie merkte jedoch schnell, dass ihr Entscheidungsfreiheit fehlt und sie in ihrem Berufsalltag gerne über den Tellerrand hinausblicken möchte. Schlussendlich waren es vor allem zwei Menschen, die Karin dann doch für Technik begeistert haben: ihr Vater, selbst Diplomingenieur, und ihr Mathelehrer. Technik war ein wiederkehrendes Thema am Familientisch und Karin wollte verstehen, wie Dinge funktionieren und am liebsten selbst Hand anlegen.

Es gibt keinen Bereich, der so stark wächst, der sich so schnell entwickelt. Das ist aktuell eine großartige Chance, ein Teil dieses Erfolgs zu sein und aktiv daran mitzuwirken.
Karin Lehner, Senior Managerin Inside Sales Team, Amazon Web Services

„Was mich fasziniert ist, dass Technik so vieles erst möglich macht. Sie macht das Leben einfacher. Das wollte ich auch.“ So tauschte Karin den Berufsstart nach der Ausbildung wieder gegen Schulbücher, machte ein technisches Fachabitur und studierte Wirtschaftsingenieurwesen. Einfach war es nicht: Zurück in die finanzielle Abhängigkeit. Hinzu kam der Druck sich in einem Fach zu beweisen, in dem der Frauenanteil bei drei Prozent lag und die Abschlussquote bei 30 Prozent.

Ihre zweite Karriere startete sie im Vertrieb von Telefonanlagen für große Industriekunden. Neuland für Karin, aber mit Potential: In dieser Zeit wuchs das Thema Data in der Telefonie. „Ich war oft außerhalb meiner Komfortzone, aber ich wollte Data ebenso verstehen und die gesamte Bandbreite der IT kennenlernen.“ Von dort ging es über einen Netzwerkanbieter zu weiteren IT-Stationen – getrieben von der Suche nach neuen Herausforderungen und innovativen Technologien. Und 2017 in die Cloud.

Mittlerweile ist Karin seit über 20 Jahren in der IT-Branche. Bei AWS fand sie ein zukunftsorientiertes Umfeld und eine lebendige Umgebung. Hier ist sie angekommen: „Wir haben jeden Tag die Möglichkeit, etwas aufbauen zu können, was es vorher noch nicht gab. Innovativ zu sein, und etwas von Wert zu schaffen.” Karin und ihr Team begleiten Unternehmen auf der Reise in die Cloud. Einfach gesagt: „Die Cloud ist eine Umgebung, in der unsere Kund:innen IT Anwendungen, Speicher- oder Rechenleistung flexibel und sicher über das Internet nutzen können, je nach Bedarf.“

Inzwischen leitet Karin einen Inside Sales Bereich mit mehreren Teams: „Zu meinen Aufgaben gehört auch die Entwicklung unserer Teammitglieder. Es ist toll zu sehen, wie sich Talente weiterentwickelt haben und heute selbst im Management Ideen vorantreiben.“ Von allen Leadership-Prinzipien, die die Amazon-Kultur prägen, liegt Karin als Managerin deswegen “Hire and develop the best“ besonders am Herzen. Sie möchte vor allem jungen Talenten und Quereinsteiger:innen Mut machen. „Wir sind alle für unseren eigenen Weg verantwortlich. Man muss sich motivieren, neugierig bleiben und Veränderungen angehen.“

Es gibt keinen Weg, der unmöglich ist, alles steht jeder und jedem offen.
Karin Lehner, Senior Managerin Inside Sales Team, Amazon Web Services

Ihr Tipp an Frauen, die in die IT wollen: „Baut Euch ein gutes Netzwerk auf und unterstützt Euch gegenseitig!“ In der Wolke liegen mehr Jobs, als man denkt. Nicht jede:r muss programmieren können oder wollen. Aber: „Es ist wichtig, sich zu öffnen – für die aktuellen Themen und die Möglichkeiten, die sie unseren Kund:innen bieten.“

Amazon gestaltet die Zukunft der IT kräftig mit, zum Beispiel in Amazon eigenen Forschungs- und Entwicklungszentren mit Projekten zu Maschinellem Lernen (ML) in Berlin und zu Künstlicher Intelligenz (KI) in Tübingen. AWS ist Schrittmacher auf diesem Weg. 2006 gründete Amazon den Unternehmenszweig um IT-Infrastrukturangebote in Form von Web Services anzubieten und weiterzuentwickeln. Heute nutzen hunderttausende Unternehmen weltweit skalierbare AWS-Dienste mit Rechenzentren in den USA, in Europa, Brasilien, Singapur, Japan und Australien.

AWS bietet regelmäßig Veranstaltungen rund um das Thema Cloud für Mitarbeiter:innen und Interessierte. Einen weiteren Weg in die Cloud schildert AWS-Mitarbeiterin Esra Tepe hier.