Junge, gut ausgebildete Talente und Hochschulabsolventinnen und -absolventen sind sehr begehrt – und zurecht anspruchsvoll. Sie möchten Verantwortung, Work-Life-Harmony, spannende Aufgaben, eine faire Entlohnung und vieles mehr. Umso mehr liegt es an Unternehmen wie Amazon, eine moderne und attraktive Arbeitsumgebung zu schaffen, in der eine langfristige Karriereentwicklung möglich ist. Doch wo zieht es Studierende nach dem Abschluss tatsächlich hin? Das untersucht Universum im jährlichen Arbeitgeber-Ranking. Ein Ergebnis: Amazon sichert sich bei IT-Studierenden auch in diesem Jahr eine Top 10-Platzierung und klettert in dieser Zukunftskategorie im Vergleich zum Vorjahr einen Platz nach oben auf Rang 7. Für das Ranking wurden über 47.000 Studierende an mehr als 200 Hochschulen in Deutschland gefragt, bei welchem Arbeitgeber sie nach dem Hochschulabschluss am liebsten arbeiten möchten. Nach welchen Kriterien bewerten sie Arbeitgeber und welche Karriereziele verfolgen sie? Zu diesen und weiteren Fragen bezogen die Studierenden Stellung.

IT-Talente finden bei Amazon zahlreiche Entfaltungsmöglichkeiten. Besteht Interesse an Forschungsarbeit, haben die Absolventinnen und Absolventen die Wahl zwischen den Entwicklungsstandorten in Berlin, Tübingen, Aachen und Dresden – dort forscht Amazon an neuen Technologien wie Bildverarbeitung, Machine Learning oder neuen Möglichkeiten in der Logistik. Doch auch in anderen Feldern können Young Professionals einsteigen: Von Produkten wie Fire TV oder Amazon Music und Devices wie Echo oder Kindle über den Onlinestore Amazon.de bis hin zu Amazon Web Services sind die Möglichkeiten vielfältig. Und auch Wirtschaftswissenschaftler sehen in Amazon einen spannenden und zukunftsfähigen Arbeitgeber: Im Arbeitgeber-Ranking ist Amazon seit fünf Jahren vertreten und belegt in diesem Jahr den 15. Platz.

Um auch künftige Generationen zu inspirieren, eine berufliche Zukunft in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen zu verfolgen, fördert Amazon mit zahlreichen Initiativen die digitale Bildung der nächsten Generation, in Deutschland etwa durch Unterstützung der Hacker School, gemeinsam mit der ReDi School of Digital Integration, und mit der eigenen Initiative digital.engagiert. Dort unterstützt Amazon gemeinsam mit dem Stifterverband Teams, die sich mit digitalen Ansätzen für Bildung in der Gesellschaft engagieren – ganze 12 Teams in der dritten Förderrunde 2020. Solches Engagement wertschätzen die Studierenden: Die Audimax MEDIEN GmbH und „MINT Zukunft schaffen“ zeichnen Amazon deshalb 2020 erneut mit dem Siegel „MINT minded company“ aus. Diese Auszeichnung erhalten Unternehmen, die von MINT-Studierenden, MINT-Absolventen oder MINT-Talenten nominiert werden und sich bei der Förderung von MINT-Interessierten hervortun. Denn um digitale Bildung voranzutreiben gilt es, Vorbild zu sein, Verantwortung zu übernehmen und Engagement zu leben.

Übrigens: Hier finden Sie die aktuellen Stellenausschreibungen und Bewerbungstipps vom Amazon HR-Profi.