„Rentner hungern für eine neue Waschmaschine, stürzen, weil sie schlecht sehen und sich keine neue Brille leisten können oder sammeln Flaschen, um zu überleben“, berichtet Sandra Bisping, die 2016 den Verein „Ein Herz für Rentner e.V.“ gründete. „Damals empfahl mir mein Arzt, beruflich kürzer zu treten. Nichts tun war aber keine Option und so beschloss ich, aus der Medienbranche auszusteigen und mich sozial zu engagieren“, erzählt Sandra Bisping über die Anfänge ihres Vereins. „Immer wieder stieß ich in dieser Zeit auf das Thema Altersarmut und konnte es kaum glauben: Viele Menschen haben ihr Leben lang gearbeitet, Kinder großgezogen und unsere Wirtschaft nach dem Krieg nach vorne gebracht. Trotzdem reicht ihre Rente oft nicht einmal für das Nötigste.“

„Die erste Herausforderung war es, Spendengelder zusammenzubringen“, erinnert sich Sandra Bisping, die ihre jahrelange Erfahrung als Journalistin dafür einsetzt, die Arbeit des Vereins bekannter zu machen. Darüber hinaus war sie intensiv damit beschäftigt, die Arbeit für die Rentner in Gang zu bringen.

Das Leben genießen – bis ins hohe Alter

Sandra Bisping liegt es besonders am Herzen, die Rentner in die Mitte der Gesellschaft zurückzuholen und ihren Alltag bunter zu machen: „Viele Menschen vereinsamen im Alter, weil ihnen das Geld fehlt, am sozialen Leben teilzunehmen. Am traurigsten macht mich, wenn die Rentner mich fragen, was sie in ihrem Leben falsch gemacht haben. Wir müssen diesen Menschen ihr Selbstwertgefühl zurückgeben. Sie verdienen unsere Unterstützung.“

Die Menschen sollten im Alter nicht traurig oder verzweifelt sein, sondern das Leben genießen. Denn dafür ist die Rentenzeit da.
Sandra Bisping, Gründerin von Ein Herz für Rentner e.V.

Das Team von „Ein Herz für Rentner e.V.“ organisiert deshalb mithilfe von Kooperationspartnern regelmäßig Kaffeerunden oder Ausflüge, um den Rentnern zu zeigen, dass sie nicht allein sind. Zudem bekommen alle Rentner, die der Verein unterstützt, ein rotes Plüschherz. Das Herz soll symbolisieren, dass der Verein an sie denkt – und wenn man mit Sandra Bisping spricht, spürt man, dass sie dieses Versprechen hält. „Wenn die Rentner mir sagen, dass sie sich nicht mehr allein und hilflos fühlen, weiß ich: Die Vereinsgründung war das Beste, was ich machen konnte.“

Der Kampf gegen die Armut

Mittlerweile unterstützt „Ein Herz für Rentner e.V.“ bundesweit über 60 Rentner, die überwiegend in München, aber auch in Hamburg, Stuttgart und dem Münsterland leben. Besonders wichtig ist für diese Menschen die finanzielle Unterstützung, denn jede neue Anschaffung stellt sie vor große Probleme. Deshalb schreibt sich „Ein Herz für Rentner e.V.“ auf die Fahnen, schnell und unbürokratisch zu helfen. Bundesweit sind laut Angaben des Vereins aktuell 5,8 Millionen Menschen von Altersarmut betroffen – und das Problem wird in Zukunft noch größer werden: „Die Altersarmut wird in den nächsten Jahren erschreckend zunehmen. Wir müssen uns dieser Herausforderung stellen und dafür sorgen, dass die Rentner in Würde altern können“, erklärt die 46-jährige Vereinsgründerin. Um die Rentner zu unterstützen, ist der Verein jedoch selbst auf Spenden und finanzielle Unterstützung angewiesen.

Auch AmazonSmile spielt hierbei eine wichtige Rolle: Seit Juli 2017 nimmt der Verein an dem Programm teil, bei dem Amazon 0,5 Prozent des Einkaufspreises aus eigener Tasche an teilnehmende Organisationen weitergibt. „Für uns ist es großartig, dass Kunden uns mit ihrem Einkauf über AmazonSmile unterstützen können. Das hilft uns unglaublich bei unserer täglichen Arbeit“, so Sandra Bisping. Für die Zukunft wünscht sich die engagierte Vereinsgründerin deshalb nur eins: „Möglichst vielen Rentnern in ganz Deutschland ein Leben in Würde schenken. Ich möchte keinen Unterstützungsantrag von Bedürftigen ablehnen. Die Menschen sollten im Alter nicht traurig oder verzweifelt sein, sondern das Leben genießen. Denn dafür ist die Rentenzeit da.“

Sie möchten „Ein Herz für Rentner e.V.“ unterstützen? Informieren Sie sich auf der Website von „Ein Herz für Rentner e.V.“ oder unterstützen Sie mit Ihrem Einkauf bei AmazonSmile. Mit jedem qualifizierten Einkauf über smile.amazon.de gibt Amazon 0,5 Prozent des Einkaufspreises direkt an eine von knapp 10.000 teilnehmenden Organisationen weiter. Dabei können AmazonSmile-Kunden auf das volle Amazon-Sortiment zugreifen und erhalten die gewohnten Preise und Liefermöglichkeiten. Erfahren Sie mehr über AmazonSmile.