Ob am Strand, in den Bergen oder auf dem Campingplatz: Zuhause ist für Camping- und Technikfan Constantin Renke überall und sein Heim hat er gern immer dabei. Muss man unterwegs auf Komfort verzichten? Überhaupt nicht, wie der Tech-Influencer auf seinem YouTube-Kanal Venix vormacht. Er hat sich einen smarten Campervan gebaut – und Alexa mit an Bord geholt, um die Geräte ganz unkompliziert per Stimme oder App zu steuern. Den einfachen Lieferwagen hat Constantin Renke komplett in Eigenregie in ein rollendes Smart Home verwandelt – Schlafzimmer, Küche, Wohnzimmer und Entertainment-Equipment inklusive.

Smarte Regendusche

Fünf Monate hat er Tag und Nacht daran gearbeitet, für sich und seine Freundin den smarten Van einzurichten, mit dem die beiden gerade auf Europareise sind. Obwohl: Eigentlich sind sie sogar zu dritt unterwegs. Denn die Alexa-Sprachsteuerung ist ein zentrales Element der Einrichtung: Gerade in einem Campervan, in dem jeder Zentimeter sinnvoll genutzt wird, ist jeder Handgriff, der wegfällt, ein Plus. Auch wer minimalistisches Design liebt, kommt hier auf seine Kosten und kann weitestgehend auf Knöpfe, Schalter und Hebel verzichten. „Bei der Wahl des passenden Smart Home Setups für den Van habe ich mich bei der Steuerzentrale für den Echo (4. Generation) entschieden. Über den integrierten Sprachdienst Alexa lassen sich alle Smart-Home-Geräte im Van per Sprache ansteuern – und zusätzlich dient er noch als Soundsystem“, erzählt Constantin Renke. Schon seit dem Markstart 2015 in den USA nutzt er verschiedene Echo-Modelle. Was Sprachsteuerung betrifft, hat sich Alexa für ihn über die Zeit am zuverlässigsten gezeigt.

So lässt der Van keine Wünsche offen, was Komfort angeht. Sogar eine smarte Regendusche hat Constantin Renke eingebaut, die sich mit dem Sprachbefehl „Alexa, Dusche an“ einschalten lässt – ganz, ohne einen Hahn zu bedienen. Damit es im Van trotzdem nicht zu dampfig wird, befindet sich direkt neben der Dusche eine Belüftung, die die Traveller mit „Alexa, Lüfter an/aus“ bedienen. Auch an aktuellen Informationen fehlt es im Van nicht. So hat Constantin Renke an der Trennwand zum Fahrerraum einen intelligenten Spiegel angebracht, der Datum, Uhrzeit und Wettervorhersage für den aktuellen Standort anzeigt. Auch dieser kann über Alexa ein- und ausgeschaltet werden.

Mini-Spülmaschine gegen Abwaschstress

Zum perfekten Urlaubsfeeling gehören natürlich auch kulinarische Genüsse. Deswegen hat das Paar eine perfekt ausgestattete Küchenzeile im Kleinformat mit dabei: Gasherd, Wasserhahn und Spülmaschine sorgen für einen funktionalen Kochbereich, der sich einfach und sauber organisieren lässt. In der Küchenzeile können alle Geräte wie Licht, Wasserhahn, Trinkwasserspender, Kühlschrank und Mini-Geschirrspüler über Alexa ein- und ausgeschaltet werden. Mit „Alexa, Wasser marsch/aus“ beispielsweise fließt automatisch Wasser in das Becken. Besonders beim Spülen ist das sehr praktisch, denn so muss man nicht immer wieder Wasser an- oder ausstellen. „Gerade im Vanlife, wo man doch hier und da mal mit dreckigen Händen zurück zum Van kommt, bleibt so alles schön sauber“, erklärt Constantin Renke. Zusätzlich gibt es einen Trinkwasseranschluss, der mit „Alexa, mach mir ein Glas Wasser“ die Füllmenge für exakt ein Glas Wasser abgibt.

So schön das Leben in der Natur auch ist, gerade in der kalten Jahreszeit macht man es sich gerne in den eigenen vier Wänden gemütlich. Auch das ist in diesem Campervan kein Problem. So sorgt per Sprachbefehl an Alexa eine elektrische Fußbodenheizung für eine kuschelige Raumatmosphäre – und das Heimkinosystem, bestehend aus Beamer und ausziehbarer Leinwand, für den Unterhaltungsfaktor.

Sicher auf Reisen

Gerade unterwegs ist Sicherheit ein wichtiges Thema, das Constantin Renke smart gelöst hat. Mit Ring Alarm hat er ein eigenes Alarmsystem in seinem Van verbaut. Dazu sind überall im Van Bewegungsmelder angebracht: Sobald jemand unbefugt den Van betritt, gibt es eine Push-Notification auf sein Smartphone und einen lauten Alarmton.

Aber woher kommt der Strom für all diese Funktionen? Klar – auf dem Campingplatz lässt sich das ganz einfach regeln, hier verfügen die Stellplätze in der Regel über Stromanschlüsse. Aber Constantin Renke hat auch für unterwegs vorgesorgt: Auf dem Dach des Vans hat er 645 W-Solarpanels angebracht. Schon ein Sonnentag genügt, um den Akku mit 320 AH zur Hälfte aufzuladen.

Constantin Renkes Ziel war es, den smartesten Van Deutschlands zu bauen. Klar ist: Es ist jedenfalls der smarteste Van, den wir kennen – und wir freuen uns, dass Alexa hier unterwegs tatkräftig unterstützt!