Mitte Juli 2021 erlebte Deutschland einer der schlimmsten Flutkatastrophen. Das Hochwasser ging zwar zurück, aber geblieben sind Verwüstung, Verzweiflung und Trauer. Deshalb bietet Amazon Kund:innen die Möglichkeit, vom Hochwasser betroffenen Menschen zu helfen. Mit unserer Wunschlisten-Aktion für Spielzeugspenden werden Kinder in den Flutgebieten unterstützt. Seit vielen Jahren unterstützt Amazon das Rote Kreuz: nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Spielzeug-Spenden gibt es in diesem Jahr auch in weiteren Ländern in Europa.

Kindern in den Flutgebieten helfen

„Noch Monate nach der Flut fehlt es an vielem“, sagt Meike Nelles, Bereichsleiterin Marketing, Kommunikation und Fundraising beim DRK Generalsekretariat. „Die Folgen spüren alle, besonders auch die Kinder. Wir erleben Familien und deren finanzielle Nöte bei der Bewältigung der Flutschäden. Aber auch in Einrichtungen für Kinder, in Kitas, Kindergärten oder Schulen ist längst kein Normalbetrieb zurückgekehrt. Die Einrichtungen müssen nun erst ihre Infrastruktur wiederaufbauen.“

Es fehlt auch an Spielzeug. Die Spielzeugspenden wird das DRK deshalb neben Familien in Not auch an Kinder- und Jugendeinrichtungen in den Flutgebieten verteilen. Meike Nelles vom Deutschen Roten Kreuz: „Wir sind sehr froh über die Wunschlisten-Aktion von Amazon. Kund:innen können sicher sein, dass ihr Spende dort ankommt, wo sie gebraucht wird.“

Wie kann man spenden?

Das Spenden geht ganz einfach: Dazu unsere für das DRK erstellte Wunschliste online aufrufen, ein Spielzeug aussuchen, unter „Andere Adressen“ das Deutsche Rot Kreuz auswählen und die Spende durch „Jetzt kaufen“ abschließen.

Jede Spielzeugspende wird durch unsere Lieferanten verdoppelt. Zusätzlich spendet Amazon die Verkaufserlöse aus der Aktion an das DRK für Kinder in den Flutgebieten. Die Spendenaktion läuft bis 31. Dezember 2021.

Fluthilfe von Amazon

Im Rahmen der Fluthilfe hat Amazon bislang eine Million Euro an finanziellen Mitteln zur direkten Unterstützung in den Hochwassergebieten zur Verfügung gestellt. Darin enthalten ist auch ein Community Fund für Bildungseinrichtungen, Institutionen und Organisationen, die im Bereich Katastrophenhilfe tätig sind. Darüber hinaus spendete Amazon dringend benötigte Hilfsgüter, unter anderem Stromaggregate, Pumpen, Stirnlampen, Eimer, Spaten, Gummistiefel, Waschmaschinen, Trockner oder Kühlschränke.

Zahlreiche Fahrer:innen und Amazon Lieferfahrzeuge waren zudem im Einsatz, um Wasser und Hilfsgüter in den Flutgebieten zu verteilen. Zusätzlich gingen mehr als eine Million Euro an die Fluthilfe des Deutschen Roten Kreuzes: Amazon hatte auf der Amazon.de-Startseite zu Spenden aufgerufen. Über 21.000 Kunden folgten dem Aufruf und spendeten mehr als ein halbe Million Euro. Von Amazon kam der gleiche Betrag noch einmal oben drauf.

Hochwasser 2021 in Deutschland - Deutsches Rotes Kreuz (DRK) - Wir danken. Wir bleiben.