Eine blaue Hippie-Katze mit Peace-Zeichen auf dem T-Shirt, ein Einhorn im schwarzen Ballett-Tutu und eine coole Ente im Hipster-Pullover tanzen über ihren Bildschirm… Das klingt nach einem Computer-Virus, ist aber das Dance Party Programm von Hour of Code. Was das ist, weiß Daniel Geske, Senior Solutions Architect bei Amazon Web Services (AWS). In seinem Job berät er Amazon Kunden bei der Nutzung von AWS Diensten und fungiert als Schnittstelle zwischen Kunden und Entwicklern.

Portrait von Daniel Geske, Senior Solutions Architect bei Amazon Web Services (AWS).
Daniel Geske, Sr. Solutions Architect bei Amazon Web Services (AWS), engagiert sich in Berlin für die Initiative Hour of Code.

Daniel ist es ein persönliches Anliegen, mehr Menschen und vor allem Frauen für das Berufsfeld der Informatik zu begeistern. Also warum nicht schon ganz früh anfangen und Kinder für den Bereich begeistern? Mit Hour of Code fand der engagierte Informatiker genau das richtige Projekt dafür: Hour of Code ist ein Angebot der gemeinnützigen Organisation Code.org, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Zugang zur Informatik für Kinder und Minderheiten zu erleichtern. In diesem Zuge bietet die Organisation eine einstündige Einführung in die Informatik an, die Neugierde bei Schülern und Schülerinnen wecken soll und Grundlagen des Programmierens vermittelt. Eine Hour of Code kann jederzeit und von jedem veranstaltet werden, doch das Ziel der Basisveranstaltung ist es, dass sich Millionen von Schülern während der Computer Science Education Week an einer Hour of Code beteiligen.

Amazon engagiert sich bereits einige Jahre weltweit für diese Initiative. Sie ist Teil des Future Engineer-Programms von Amazon, das jedes Jahr 10 Millionen Kinder und Jugendliche aus unterrepräsentierten Gemeinschaften dazu inspirieren soll, eine Karriere im Bereich der Informatik zu verfolgen. Amazon hat Corde.org bereits mit mehr als 60 Millionen Dollar unterstützt. Jeff Wilke, Amazon CEO Worldwide Consumer, ist zudem Mitglied des Vorstands. Über 1.000 Amazon Mitarbeiter beteiligen sich freiwillig an Hunderten von Hour of Code Veranstaltungen, von Kalifornien, über Japan bis Polen. Das Engagement reichte jedoch noch nicht bis nach Deutschland. Das wollte Daniel ändern – und organisierte das Event während der Computer Science Education Week in Berlin.

Teilnehmer und Amazon Volunteers von Hour of Code.
Die Kinder hatten gemeinsam mit den Amazon Volunteers großen Spaß und haben viel über das Programmieren gelernt.

Dafür fehlten ihm nur drei Dinge: Ein Ort für die Veranstaltung, interessierte Kinder und genügend Helfer. Der Ort und die Teilnehmer waren schnell gefunden. Daniel fragte bei der John F. Kennedy School in Berlin an, die auch seine Kinder besuchen. Begeistert sagte sie zu, und sechs Schulklassen der fünften und sechsten Jahrgangsstufe durften an dem Programm teilnehmen. Nun fehlten nur noch genügend Helfer, die alle 150 Kinder auch betreuen können. Fünfzehn Minuten nach Versand einer E-Mail an Amazon Mitarbeiter aus Berlin, in der er das Projekt vorstellte, hat Daniel bereits genügend Zusagen bekommen und war überwältigt von dieser positiven Rückmeldung.

Dann war es soweit: Nach einer Einführung durften die Kinder mit Hilfe der Amazon Volunteers und dem Dance Party Programm von Hour of Code Programmieren üben. Welcher Tänzer, welche Bewegungen und welche Musik darf es sein? Nach und nach programmierten die Kinder mit den unterschiedlichsten Bausteinen ihre eigene Choreographie. Die Kleinen hatten großen Spaß und auch Daniel war begeistert: „Nächstes Jahr machen wir unbedingt wieder mit. Vielleicht auch eine Nummer größer.“