„Was derzeit in Indien passiert, übersteigt unsere schlimmsten Erwartungen“, sagt Susanna Krüger, Vorstandsvorsitzende von Save the Children Deutschland. „Unsere Teams in Indien berichten von schwer erkrankten Menschen vor überfüllten Krankenhäusern und von Kindern, um die sich niemand kümmert. Alle 20 Sekunden stirbt in Indien ein Mensch an Covid-19. Bitte helfen Sie Kindern und ihren Familien vor Ort, sich besser zu schützen.“

In Indien stecken sich täglich Hunderttausende mit dem Virus an. Die indische Coronamutation B.1.617 gilt als besonders ansteckend. Die Teams von Save the Children versuchen die Not der Kinder und ihrer Familien zu lindern. Viele der Helfer:innen sind inzwischen selbst infiziert. „Die Hilfe geht aber weiter. Wir mobilisieren alles, was in unseren Kräften steht“, sagt Susanna Krüger.

Was derzeit in Indien passiert, übersteigt unsere schlimmsten Erwartungen. Alle 20 Sekunden stirbt dort ein Mensch an Covid-19.
Susanna Krüger, Vorstandsvorsitzende von Save the Children Deutschland

Die Kinderrechtsorganisation hat einen Nothilfefonds eingerichtet, um dringend benötigte lebensrettende Unterstützung zu leisten: Dazu gehören Lebensmittelpakete für Familien, medizinische Hilfsgüter, medizinische Unterstützung wie sichere Quarantänezentren und Krankenwagen, Lebensmittel und psychosoziale Unterstützung für Kinder und deren Familien.

Amazon Kund:innen können helfen: über eine direkte Spende zur Nothilfe in Indien oder einen Einkauf über smile.amazon.de. Auch Amazon unterstützt Save the Children. Mit jedem qualifizierten Einkauf über smile.amazon.de und bei Auswahl von Save the Children als Organisation gibt Amazon einen Teil des Einkaufspreises direkt an die Kinderrechtsorganisation für die Indienhilfe weiter. Darüber hinaus helfen wir in Indien im Rahmen unseres Corona-Hilfsprogramms mit Luftfrachttransporten und dringend benötigten medizinischen Geräten.


Wie Amazon von Europa aus Indien bei der Bekämpfung des Corona-Virus unterstützt

Amazon nutzt seine Reichweite und Ressourcen in Europa, um Mitarbeiter:innen und Standorte in Indien inmitten der verheerenden Auswirkungen der Corona-Pandemie zu unterstützen.