Weltweit erhalten 300.000 Kinder und Jugendliche jedes Jahr die Diagnose Krebs. Von heute auf morgen verändert sich das Leben der ganzen Familie von Grund auf. Deshalb will Amazon mit der Kampagne „Amazon Goes Gold“ auf das Schicksal der erkrankten Kinder und ihrer Familien aufmerksam machen. Neben vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Amazons Logistikzentren, nehmen auch die Mitarbeiter an den Corporate-Standorten in Deutschland an der Aktion teil. Für jeden Mitarbeiter, der dort am 18. September im Schlafanzug zur Arbeit kommt, spendet Amazon 50 Euro an die DKMS, bis zu einer Gesamtsumme von 25.000 Euro. Der Schlafanzug gilt hierbei als Symbol, denn Kinder, die an Krebs erkrankt sind, müssen oft lange Zeitspannen während ihrer Behandlungen im Pyjama im Krankenhaus verbringen. Zusätzlich spenden viele der Standorte auch lokal an Kinderkrebseinrichtungen.

Leukämien sind die häufigsten Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Rund ein Drittel aller jungen Krebspatienten erkranken an einer Form von Blutkrebs und sind oft als einzige Heilungschance auf eine Stammzellspende angewiesen. So wie der sechsjährige Jakob, der kurz vor seinem ersten Schultag die Diagnose akute Leukämie erhielt. Um gesund zu werden, benötigt der Junge dringend eine Stammzellenspende. Auch die gerade ein Jahr alte Lena kämpft seit diesem Sommer gegen den Blutkrebs und sucht gemeinsam mit ihren Eltern einen geeigneten Spender.

Lena ist ein kleines Baby. Sie hat große Augen und lacht in die Kamera.

Die DKMS hat sich seit fast 30 Jahren dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben. Bei der gemeinnützigen Organisation mit Sitz in Tübingen kann sich jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren als potenzieller Stammzellspender in einer Datei registrieren lassen. Dafür ist die DKMS auf Geldspenden angewiesen. „Jede Neuregistrierung kostet die DKMS 35 Euro für Laborkosten, Material und Logistik“, erklärt Emrah Kilic, Public Relations Manager bei der DKMS. „Diese Summe müssen wir selbst finanzieren. Außerdem fließen die Spenden in den internationalen Ausbau der Spenderdatei und in medizinische Forschung sowie die Weiterentwicklung der Stammzelltherapien, um in Zukunft noch mehr Patienten helfen zu können.“

Im Schlafanzug für den guten Zweck

Jedes Jahr im September, dem „Childhood Cancer Awareness Month“, also dem Aktionsmonat gegen Krebs bei Kindern, startet Amazon die Kampagne „Amazon Goes Gold“. Ziel ist es, auf das Schicksal erkrankter Kinder aufmerksam zu machen und Spenden für die Kinderkrebshilfe zu sammeln. Die Kampagne stammt ursprünglich aus den USA, wo Amazon nicht nur über vier Millionen Dollar an eine Reihe von Organisationen auf der ganzen Welt spendet, die sich für die Suche nach Heilung und die Erhöhung der Überlebenschancen von krebskranken Kindern einsetzen, sondern seine Mitarbeiter auch jedes Jahr aufruft, einen Tag im Schlafanzug zur Arbeit zu kommen.

In Deutschland folgten bereits Amazon Mitarbeiter dem Vorbild aus den USA, arbeiteten am Aktionstag im Pyjama und spendeten lokal an Kinderkrebseinrichtungen. Nun sind auch die Mitarbeiter an den Corporate Standorten München, Berlin, Aachen und Dresden aufgerufen, am 18. September ihre Alltagskleidung gegen einen Schlafanzug zu tauschen. Die Spendensumme, die an diesem Tag zusammenkommt, übergibt Amazon an die DKMS. „2018 konnten wir in Deutschland 5.460 Stammzellspenden an Patienten in der ganzen Welt vermitteln“, sagt Emrah Kilic. „Davon knapp 800 an Kinder und Jugendliche. Spendenaktionen wie ‚Amazon Goes Gold’ helfen uns, Kindern wie Jakob und Lena eine Chance auf Heilung zu geben.“

Auch Amazon Kunden können mit ihrem Einkauf über das Programm smile.amazon.de die Arbeit der DKMS unterstützen, die ab dem 16. September als Spotlight Charity bei AmazonSmile gelistet ist. Von jedem Einkauf gehen 0,5 Prozent der Einkaufssumme an eine teilnehmende soziale Organisation wie die DKMS.